Blut – Tatort 1070 / Vorschau Sonntag 28.10.2018 DAS ERSTE 20:15 Uhr // #Tatort #Bremen #TatortBremen #RB #RadioBremen #Lürsen #Stedefreund #TatortBlut #Tatort1070

Titelfoto © Radio Bremen, Christine Schröder

An der Waterkant tanzen die Vampire?

Wir erinnern uns. Besonders diejenigen, die damals schon dabei waren oder sogar mit ihm gereist sind: In dem berühmten Film „Nosferatu“ von F. W. Murnau, nach dem später die deutsche Filmstiftung für Werke bis 1945 benennt wurde, da betrat ein Vampir, von einem Schiff kommend, deutschen Boden und trieb dort sein Unwesen. Die Stadt hieß nicht Bremen, aber es muss ja nicht immer alles genau gleich sein.

Haben wir nun auch den Grund, warum Lürsen und Stedefreund, die seit 1997 bzw. 2001 alle Bremer Fälle lösen, aufhören? Weil Stedefreund vom Vampir gebissen wird und weil Untote nach Bremerischem Beamtenrecht einen Anspruch auf Frühpensionierung haben, obwohl sie ja eigentlich ewig weitermachen könnten? Nein, so wird es nicht kommen.

Denn Inga und Nils hören erst 2019 auf, das heißt, was wir heute Abend sehen werden, ist schon längst Vergangenheit und weitere Tatorte mit ihnen sind abgedreht oder noch in Entstehung. Man hat auch versichert, Bremer Tatorte wird es nach den beiden weiterhin geben und obwohl Bremen der kleinste ARD-Sender ist, werden es bestimmt weiterhi auch zwei pro Jahr sein.

Erst einmal wird es aber blutig und gruselig und auch diejenigen, die noch nicht miterleben durften, wie Nosferatu an Land ging, können sich gewiss an den Frankfurt-Tatort „Fürchte dich“ (Nr. 1033) erinnern, als es schon einmal supernatural zuging. Damals waren die Meinungen recht zwiespältig, aber da „Fürchte dich“ seit der Erstausstrahlung noch nicht wiederholt wurde, gibt es hier die Rezension dazu noch nicht nachzulesen, die wir 2017 geschrieben haben und wir können nicht auf unsere eigene Meinung verweisen. Wir auch immer, bald wissen wir mehr darüber, wie blutrot das rote Bremen mal wieder wird. / TH

Handlung

Ein Notruf geht bei der Bremer Polizei ein, zu hören sind Hilferufe. Kurze Zeit später wird in einem Park die Leiche einer jungen Frau gefunden. Die massiven Verletzungen am Hals der Toten stellen die Bremer Hauptkommissare Inga Lürsen und Stedefreund vor ein besonderes Rätsel.

Eine traumatisierte Augenzeugin kann den Ermittlern nur den verstörenden Hinweis „Vampir“ liefern. Während Inga Lürsen Schritt für Schritt die Indizien und Hinweise zusammensetzt, gerät Stedefreund in einen fieberhaften Strudel mystischen Aberglaubens. Als die Ermittler auf Nora Harding und ihren Vater Wolf Harding treffen, überschlagen sich die Ereignisse. 

Besetzung und Stab 

Hauptkommissarin Inga Lürsen – Sabine Postel
Hauptkommissar Nils Stedefreund – Oliver Mommsen
Kommissarin vom Dienst Helen Reinders – Camilla Renschke
Rechtsmediziner Dr. Katzmann – Matthias Brenner
Wolf Harding – Cornelius Obonya
Nora Harding – Lilith Stangenberg
Professor Syberberg – Stephan Bissmeier
Julia Franzen – Lena Kalisch
Anna Welter – Lilly Menke
Katrin Hermann – Helen Barke
Claas Liemann – Peter Meinhard
Frank – Christian Maximilian Neuhof
Ärztin in der Notaufnahme – Ulrike Knospe
Krankenschwester – Pauline Kästner
Krankenschwester – Stephanie Schadeweg
Pfleger – Julian Simon
Laborchef – Christoph Jacobi
Schutzpolizist – Henning Hartmann
Polizei-Techniker – Thomas Ziesch
Lieferant – Alexander Swoboda
u.a.

Drehbuch – Philip Koch
Regie – Philip Koch
Kamera – Jonas Schmager
Schnitt – Friederike Weymar
Szenenbild – Petra Albert
Musik – Michael Kadelbach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Carolin Schnelle

Jungjournalistin

thomas post

Alternativen

Telepolis

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

ScienceFiles

Kritische Sozialwissenschaften

Zusammen gegen #Mietenwahnsinn

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

KuBra Consult

Acta, non verba

Nachrichten: ZEIT ONLINE Newsfeed

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Meike K.-Fehrmann (Autorin)

Frieda - Ein Demenz-Krimi / Warum Herr Hagebeck sterben muss / Kakerlaken-Schach / Die Rache stirbt zuletzt

SPIEGEL ONLINE - Politik

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Testkammer

Testen macht süchtig: Filme, Spiele, Bücher etc. im Fokus

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

„Film is a disease. When it infects your bloodstream, it takes over as the number one hormone. As with heroin, the antidote to film is more film.“

SPD erneuern

Unfrisierte Gedanken zur Wiedergewinnung von Relevanz

Ein Parteibuch

Noch ein Parteibuch

Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite

Wortwechsel 15

Das Schreibblog von Anja, Armena, Elke und Thomas

The Blog Cinematic

Film als emotionalisierende Kunstform

%d Bloggern gefällt das: