Die kleine Kanaille – Tatort 177 / Vorschau Montag, 12.11.2018, RBB, 22:00 Uhr // #Tatort #Berlin #TatortBerlin #HeinzDrache #Tatort177 #DiekleineKanaille #TatortClassics

Titelfoto © SFB / RBB

Beyond Edgar Wallace

Zugegeben, dieser Titel ist ein wenig grob gezimmert, aber heute sind wir besonders zeiteng und ich verbinde nun einmal Heinz Drache immer noch am meisten mit den Edgar-Wallace-Filmen, in denen er mehr als 20 Jahre vor „Die kleine Kanaille“ mitgespielt hat. Ich glaube, „Das indische Tuch“, in dem er die Hauptrolle hat, war der erste Wallace-Film, den ich überhaupt gesehen habe. Seine vielen Fernsehrollen hingegen kann ich nicht würdigen, weil ich die betreffenden Serien nicht kenne.

Aber das wird ja nun anders. Bisher hat der RBB vor allem Filme aus den 1970ern restauriert und im vergangenen Jahr schon ausgestrahlt – und hin und wieder einen Markowitz aus den frühen 1990ern. Möglicherweise werden die ganz alten Tatorte jetzt noch einmal gezeigt, aber mit Bülow schließt man dort an, wo man zuletzt stoppte, nämlich Mitte der 1980er. Wir kommen also in die Zeit hinein, in der ich auch schon hätte nach Berlin ziehen können, wenn ich schlau gewesen wäre oder das Bedürfnis verspürt hätte. Ich freue mich schon darauf, Berlin zu sehen, wie es damals war.

Handlung

Die 16-Jährige Birgit lebt im Kinderheim und liebt Kitschromane. Als Zeugin eines vermeintlichen Badeunfalls wird sie zur Erpresserin.

Im Kinderheim eines Berliner Villenbezirks lebt die 16-Jährige Birgit. Sie träumt von einem glanzvollen Leben im Luxus, wie es in den von ihr verschlungenen Groschenromanen beschrieben wird. Unerwartet scheint sich ihr die Chance zu bieten, diesen Traum zu verwirklichen, als sie Zeugin eines Vorfalls wird.

Im Swimmingpool des benachbarten Villengrundstücks ertrinkt die Pelzhändlerin Marianne Lorenz im Beisein ihres wesentlich jüngeren Mannes Theo. Obwohl sich für die Polizei keinerlei konkrete Hinweise auf ein Verbrechen ergeben, interessiert sich Hauptkommissar Bülow für den Fall. Dabei lernt er Birgit kennen, die es geschickt versteht, sich durch Andeutungen zur wichtigen Person zu machen. Zwischen ihr und Bülow entwickelt sich eine merkwürdige, von Theo mit wachsender Nervosität beobachtete Beziehung, was Birgit ausnutzt, um ihn zu erpressen.

Bülow ahnt nichts von Birgits Doppelspiel und will die Hoffnung, von ihr eine entscheidende Aussage zu erhalten, bereits aufgeben. Da erhält er die Nachricht, dass das Mädchen in Theos Garten nur durch Zufall einer tödlichen Falle entgangen ist. Diesmal glaubt Bülow, Theo endlich mit Birgits Hilfe überführen zu können.

Das rbb Fernsehen sendet bis zum Jahresende in der Reihe „Tatort Classics“ elf in Berlin produzierte Tatorte aus den Jahren 1975 bis 1995 in restaurierter HD-Fassung und mit Videotextuntertitelung.

Besetzung und Stab

Hauptkommissar H. G. Bülow (Heinz Drache)
Kommissar Matthias Leuschner (Jürgen Kluckert)
Assistent Öllering (Maximilian Wigger)
Sonja Bach (Almut Eggert)
Birgit (Anja Jaenicke)
Theo Lorenzen (Herbert Herrmann)
Marianne Lorenzen (Johanna Elbauer) u. a.

Musik: Jürgen Franke
Kamera: Rolf Liccini
Buch: Dieter Schubert
Regie: Rolf von Sydow

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

Gentrification Blog

Nachrichten zur Stärkung von Stadtteilmobilisierungen und Mieter/innenkämpfen

- Sascha Iwanows Welt -

Wir können die Gegenwart nur verstehen, wenn wir die Vergangenheit studiert haben, die in einer Klassengesellschaft vorhandenen Gesetzmäßigkeiten kennen und unser Handeln darauf ausrichten. Um die Zukunft gestalten zu können, muss man also die Vergangenheit und die Gegenwart kennen!

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Carolin Schnelle

Jungjournalistin

thomas post

Alternativen

Telepolis

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

ScienceFiles

Kritische Sozialwissenschaften

Zusammen gegen #Mietenwahnsinn

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

KuBra Consult

Acta, non verba

Nachrichten: ZEIT ONLINE Newsfeed

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Meike K.-Fehrmann (Autorin)

Frieda - Ein Demenz-Krimi / Warum Herr Hagebeck sterben muss / Kakerlaken-Schach / Die Rache stirbt zuletzt

SPIEGEL ONLINE - Politik

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Testkammer

Testen macht süchtig: Filme, Spiele, Bücher etc. im Fokus

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

„Film is a disease. When it infects your bloodstream, it takes over as the number one hormone. As with heroin, the antidote to film is more film.“

SPD erneuern

Unfrisierte Gedanken zur Wiedergewinnung von Relevanz

Ein Parteibuch

Noch ein Parteibuch

Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite

%d Bloggern gefällt das: