Blind Date – Tatort 1175 #Crimetime Vorschau 24.10.2021, 20:15 Uhr, Das Erste #Tatort #Mainz #Berlinger #Rascher #SWR #Blinddate #blind #Date

Crimetime Vorschau Titelfoto © SWR, Bettina Müller

Ein Prozent ist nicht genug

„Bereits zum dritten Mal schlüpft eine der bekanntesten und gefragtesten deutschen Schauspielerinnen in die Rolle einer Tatort-Kommissarin: Ursprünglich sollte Heike Makatsch lediglich in dem einmaligen Event-Tatort „Fünf Minuten Himmel“ die Freiburger Kriminalistin Ellen Berlinger verkörpern. Doch es folgte ein zweiter Einsatz, der die alleinerziehende Mutter in der Tatort-Folge 1053 „Zeit der Frösche“ nach Mainz verschlug. Nun ist Makatsch erneut in dieser Rolle zu sehen und ermittelt in ihrem zweiten Fall in Mainz an der Seite von Kommissar Martin Rascher (Sebastian Blomberg).“ So leitet die Redaktion von Tatort-Fans ihre Beschreibung zum dritten Berlinger-Tatort ein.

Wenn man etwas genauer hinschaut: Heike Makatsch hat sicher eine erstaunliche Entwicklung vom quäkenden Musikender-Teenie zur Schauspielerin vollzogen, aber die beiden ersten Tatorte mit ihr kamen beim Publikum nicht gut an, sofern man die Nutzer:innen des Tatort-Fundus als repräsentativ ansieht. Die Webseite ist derzeit mit keinem gängigen Browser zu öffnen, daher können wir den aktuellen Stand der Rangliste nicht verlinken. Es hat auch ziemlich lange gedauert, vom zweiten bis zum dritten Versuch mit Ellen Berlinger. Zeit genug für den produzierenden SWR, eine Auswertung zu betreiben und Fehler abzustellen? Der Südwestsender ist für seinen Hang zur Kontinuität bekannt, mit allen Vor- und Nachteilen, die das mit sich bringt. Einen Abstand von ca. 4 Jahren und über 120 Fällen zwischen zwei Einsätzen mit derselben Ermittlerin als Kontinuität zu bezeichnen, ist ohnehin fragwürdig. Berlingers Fälle waren auch nicht als reguläre Schiene geplant, das wäre dann nämlich die vierte des SWR. Schauspieler:innen gibt es genug, die noch mehr Tatorte tragen könnten, aber es werden mehr Drehbücher benötigt, als es erstklassige Autor:innen gibt. Kein Wunder, angesichts der immer mehr ansteigenden Krimiflut in Deutschland, an der die ARD maßgeblich beteiligt ist. Gerade der SWR ist davon, besonders in Ludwigshafen (Lena Odenthal) stark betroffen. Offenbar reichen die besten Autor:innen lieber für die Stuttgart-Schiene (Lannert, Bootz) ein und der Schwarzwald-Tatort (Tobler, Berg) muss auch noch vollständig etabliert werden. 

Jedoch: Jeder neue Tatort ist ein neuer Tatort und deswegen schauen wir nach, was vorab zu „Blind Date“ geschrieben wurde. Die Redaktion von Tatort-Fans hält „Blind Date“ für eine Bonnie-und-Clyde-Story bzw. für ein raffiniertes Spiel um Verführung, auf angenehme Weise anders. Sterne gibt es von dieser Seite offenbar nicht mehr, aber die Bewertung scheint ins Positive zu tendieren. Weniger erfreut ist man beim Tatort-Check von SWR3:

„Fazit: Ein Tatort ohne Emotionen Ermittlungen mal ohne Phantomzeichnung, ohne Zeugen, die sich in ihrer visuellen Wahrnehmung widersprechen, das ist ein toller Einfall, eine super Idee. Ein Tatort ohne große Emotionen, bei solch einem Thema, eher nicht. Zwei von fünf Elchen.“

Diese Meinung kommt immerhin aus demselben Haus, in dem der Tatort produziert wurde, deswegen wird es umso interessanter, weitere Stimmen zu Wort kommen zu lassen. Martina Kallweit schreibt bei Tittelbach-TV:

„In ihrem zweiten Fall sind Ellen Berlinger und Martin Rascher einem Paar auf der Spur, das sich durch Überfälle an Adrenalin-Kicks berauscht und dabei über Leichen geht. Am Tatort Mainz steht dem Duo eine blinde junge Frau im Fluchtweg. Ausgerechnet die will keinen Polizeischutz. Was will sie dann? Auf der Suche nach Antwort und Tätern müssen sich die von Heike Makatsch und Sebastian Blomberg verkörperten Kommissare in das Gefühlsleben einer 24-Jährigen hineinversetzen, der das pralle Leben bisher versagt blieb. Der „Tatort – Blind Date“ (Zieglerfilm Baden Baden) hantiert mit der Lust am Bösen und konzentriert sich zunehmend auf das Unglück der Guten. Letzteres ein bisschen zu viel. Und so bleibt dieser „Tatort“ aus dem Südwesten am Ende eher als Aufreger über eine Mutter, die ihr Kind nicht genug lieben kann im Gedächtnis, und weniger als ein spannender Kriminalfall.“

Dafür gibt es vier von sechs Sternen. Das ist für diese Publikation nicht überdurchschnittlich, was Tatorte angeht, weil sie einem ähnlichen Muster zu folgen scheint wie wir, nämlich den Blick nicht nur auf diese insgesamt über dem Schnitt liegende Reihe zu legen, sondern auf alle Fernsehproduktionen hierzulande. Emotionen scheint man dem Film von dieser Seite durchaus zu attestieren. Im Spiegel gibt Jochen Buß zu Protokoll:

„Der Duft von Mord und Totschlag. Eine blinde Zeugin, die sich von der Gewalt angezogen fühlt. Eine Kommissarin, die ihre Arbeit mehr liebt als ihr Kind: Der »Tatort« mit Heike Makatsch setzt auf krass zugespitzte weibliche Charaktere“.

Vielleicht waren dem Rezensenten die Figuren etwas zu krass, jedenfalls kommt er auf eher durchschnittliche 6/10. Das sind mehr als letzte Woche, aber Buß hatte 2021 bereits einige sehr gute Bewertungen von 8/10 und 9/10 vergeben. Dafür verrät er uns, dass eine vierte Episode mit Berlinger alias Makatsch in Arbeit ist, dieses Mal also keine so lange Pause gemacht wird. Wie immer es heute Abend laufen wird, sie kommt also wieder. Wir sind ja noch auf der Suche nach einer „reuglären“ vierten Stimme, seit „Filmstarts.de“ nicht mehr seine hochwertigen Vorab-Rezensionen schreibt. Wir versuchen es heute mal mit TV Spielfilm: Der Autor ist ganz aus dem Häuschen von der genialen Idee, die Welt einer Frau erlebbar zu machen, die nur noch ein Prozent Sehkraft und diese nur auf einem Auge hat. Ganz neu ist es nicht, besondere subjektive Wahrnehmungen ins Bild zu setzen, aber es führt nach dieser Ansicht zu einem starken Tatort. Ohne Bewertung. Wir werden weiter nach einer vierten Quelle suchen, die Punkte, Sterne, Elche oder dergleichen vergibt, um sie hier regelmäßig einzubinden.

TH

Handlung, Besetzung, Stab

In einer Mainzer Tankstelle wird der Tankwart erschossen – der zweite und dieses Mal tödliche Überfall innerhalb von zwei Wochen. Einzige Zeugin der Tat ist die blinde Jura-Studentin Rosa Münch, die noch bei ihren Eltern wohnt und sich nach einem Leben jenseits der überfürsorglichen Kontrolle ihres Vaters sehnt. Ellen Berlinger und Martin Rascher ermitteln auf den Spuren der beiden Täter und folgen den Hinweisen der Blinden: dem Geruch eines teuren Parfüms, den Stimmen von Tatverdächtigen, den von Rosa am Tatort gehörten und gefühlten Details.

Die Kommissare wollen die angreifbare Rosa unter Polizeischutz stellen, doch das lehnt die junge Frau ab. Im Gegenteil, als eine junge Frau den Kontakt zu ihr sucht, deren Stimme ihr bekannt vorkommt, behält sie das für sich. Ellen Berlinger und Martin Rascher ahnen, dass Rosa mehr weiß, als sie sagt – die Täter vielleicht sogar kennt, mag, anziehend findet … sich auf etwas einlässt, das sie ihnen gegenüber verschweigt. Die Ermittler müssen ohne ihre Unterstützung weiterermitteln und zu ungewöhnlichen Methoden greifen, um weitere Tote zu verhindern.

Der „Tatort: Blind Date“ ist der zweite gemeinsame Einsatz von Heike Makatsch und Sebastian Blomberg als Kommissare Berlinger und Rascher in Mainz. Autor Wolfgang Stauch und Regisseurin Ute Wieland verwickeln sie dabei in einen Fall, in dem es um Selbstbestimmung und Sehnsucht nach Risiko geht, um Spielarten von Gefühlen und die Frage, wann es ernst wird.

Kommissarin Ellen Berlinger – Heike Makatsch
Kommissar Martin Rascher – Sebastian Blomberg
Rosa Münch – Henriette Nagel
Sophie Hansen – Anica Happich
Moritz Boldt – Jan Bülow
Maja Ginori – Jule Böwe
David Murphy – Alan Burgon
Greta Berlinger – Elin Knipchild
Klaus Münch – Rainer Furch
Maria Münch – Andrea Quirbach 

Musik – Oli Biehler 
Buch – Wolfgang Stauch 
Regie – Ute Wieland 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s