Racheengel – Tatort 667 / Vorschau Montag 24.09.2018 RBB 22:00 Uhr // #Tatort #Ehrlicher #Leipzig #Racheengel #Kain

Crimetime Vorschau - Titelfoto © MDR, Hardy Spitz

Ein Buchmesse-Tatort

In dieser Schreibstube herrscht immer eine gewisse Verunsicherung, wenn Rezensionen zu Tatorten die aktuell wiederholt werden, nicht im Fundus des alten Wahlberliners oder im Archiv aufzufinden sind. Deswegen archivieren und canclen wir gerade die letzten „Crimetime“-Beiträge, die es auf „Rote Sonne 17“ gibt, um wenigstens nicht immer an drei Orten nachschauen zu müssen.

Wir wissen aber, dass noch nicht alle Ehrlicher-Tatorte gesichtet sind und eine Kritik abbekommen haben. Und an einen, der auf der Leipziger Buchmesse spielt, kann ich mich derzeit nicht erinnern. Dieses Setting hätte mir doch im Gedächtnis bleiben sollen. Gibt es eigentlich einen Hessen-Tatort, der auf der Frankfurter Buchmesse spielt?

„Racheengel“ war der zweitletzte von 44 Ehrlicher-Tatorten, bevor Peter Sodann und Bernd Michael Lade als Oberkommissar Kain von Simone Thomalla und Wolfram Wuttke als Duo Saalfeld / Keppler abgelöst wurden. In der Rangliste des Tatort-Fundus sieht man diesen Spät-Ehrlicher, der aber noch keine Abschiedszenen enthalten sollte, die Ehrlicher selbst peinlich sind, auf Platz 32.

Regie führte Hannu Salonen, der auch für einige Saarbrücker Tatorte verantwortlich zeichnet.

Handlung

Während der Leipziger Buchmesse wird die Literaturagentin Ulrike Oppermann tot aufgefunden. Die Hauptkommissare Ehrlicher und Kain ermitteln, dass es sich bei der Ermordeten um die berühmte Starautorin Mimi Blaise zu handeln scheint, deren wahre Identität niemandem bekannt war.

Nachdem zunächst der Polizist Matthias Erler unter Verdacht gerät, weil er die letzte Nacht mit dem Opfer verbracht hatte, steigt die Polizeiobermeisterin Anna Stein in den Fall ein. Sie will die Unschuld ihres Kollegen beweisen. Sie übernimmt die Rolle der Starautorin, deren wahre Identität im Rahmen der Buchmesse enthüllt werden sollte, um damit den Mörder unter Zugzwang zu setzen und ihn glauben zu lassen, er habe die Falsche ermordet.

Hauptkommissar Ehrlicher ist dieser eigenmächtige, gefährliche Einsatz der jungen Kollegin gar nicht recht. Während sich Anna Stein in der Rolle der Starautorin immer besser gefällt, recherchieren Hauptkommissar Ehrlicher im wirtschaftlichen Umfeld der Buchmesse und Hauptkommissar Kain im persönlichen Bereich der Autorin, um dem Täter auf die Spur zu kommen und einen weiteren Mordanschlag zu verhindern. Die Kommissare stoßen auf geheime Intrigen, dunkle Machenschaften – und auf die echte Mimi Blaise. Einen zweiten heimtückischen Anschlag können die Kommissare gerade noch verhindern.

Besetzung und Stab

Hauptkommissar Bruno Ehrlicher – Peter Sodann
Hauptkommissar Kain – Bernd Michael Lade
Matthias Erler – Johannes Brandrup
Anna Stein – Annika Blendl
Heiko Brenner – Bernhard Schütz
Mechthild Bläser – Tina Engel
Carola Nagel – Anke Sevenich
Robert Lützgen – Steffen Schroeder
Lutz Döhring – Robert Gallinowski
Ulrike Oppermann – Jutta Fastian
Techniker Walter – Walter Nickel
Frederike – Annekathrin Bürger

Stab
Drehbuch – Mario Giordano, Andreas Schlüter
Regie – Hannu Salonen
Kamera – Carl Finkbeiner
Musik – Karim Sebastian Elias

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

Buntsterben

Tagebuch einer Depression, Willkommen im Nachtleben.

Voyager Verlag

Literatur über Astronomie und Reisen

Der Dosenöffner an der Sardinenbüchse der Gerechtigkeit

endlich: ehrliche und seriöse Nachrichten

HashtagBuch

Ehrliche Buchrezensionen

Gentrification Blog

Nachrichten zur Stärkung von Stadtteilmobilisierungen und Mieter/innenkämpfen

Sascha Iwanows Welt - die Welt wie ich sie sehe

„Wir können die Gegenwart nur verstehen, wenn wir die Vergangenheit studiert haben, die in einer Klassengesellschaft vorhandenen Gesetzmäßigkeiten kennen, den Klassenkampf ehrlich führen und unser Handeln darauf ausrichten. Um die Zukunft gestalten zu können, muss man also die Vergangenheit und die Gegenwart kennen!“

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Carolin Schnelle

Jungjournalistin

thomas post

Alternativen

Telepolis

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

ScienceFiles

Kritische Sozialwissenschaften

Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

DU PHAM

Unternehmensanwältin & Jalousinen-Co-Workerin

KuBra Consult

Acta, non verba

Nachrichten: ZEIT ONLINE Newsfeed

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

%d Bloggern gefällt das: