Baum fällt – Tatort 1110 #Crimetime Vorschau #Tatort #Wien #Eisner #Fellner #ORF #Baum #Fällung

Crimetime Vorschau - Titelfoto ORF / Graf Film, Helga Rader

„Ein Sonderauftrag führt die Wiener Ermittler Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) im Tatort „Baum fällt“ in ein abgelegenes Waldgebiet bei Oberkärnten am Fuße des Großglockners, genauer: in das Mölltal. Hier wurde das künstliche Schultergelenk des Sägewerkbesitzers Hubert Tribusser auf dem Fabrikgelände entdeckt – viel mehr blieb von dem Lebemann nicht übrig“, schreiben die Tatort Fans.

Es gab eine Zeit, da sah es so aus, als ob Bibi und Moritz zu den Top-Acts unter den Tatort-Teams aufschließen könnten – der Angriff auf die Spitze ist aber abgeblasen, weil die letzten Filme nicht mehr so hoch geschätzt wurden. Alles immer gemäß der Rangliste des Tatort-Fundus. Gegenwärtig dümpeln die beiden also im oberen Mittelfeld – mit mehr Anschluss nach oben und nach unten gut abgesichert. Es ist auf den oberen Plätzen eng geworden, weil zuletzt einige Teams etwas Federn gelassen haben. Die Chance eigentlich, es mit wenigen herausragenden Produktionen doch an die Spitze zu schaffen. Wir illustrieren zunächst aber den bisherigen Verlauf:

2019-11-24 Bewertungskurve Tatorte Eisner Fellner ORF Wien

Die auffällige Gleichmäßigkeit und die zuletzt erkennbare leichte Neigung nach unten stellen aber immer noch einen besseren Verlauf dar als bei vielen anderen Ermittler*innen, die es doch etwas gebeutelt hat. Vielleicht geht es auch so, das wäre typisch österreichisch: Man hält das eigene Niveau und hofft, dass die anderen sich weitere Patzer erlauben. Scherz, muss auch sein. Unten im Bild muss es heißen „Alle Tatorte von 1 bis 45“. Da haben wir vergessen, händisch zu ändern. Schau an, die beiden gehen auf die 50 zu.

Die Vorabkritiken zu „Baum fällt“ klingen wenig begeistert – moniert wird vor allem das zu Routinemäßige und Vorhersehbare an dem Fall. Wir meinen, wenn jeder Krimi außergewöhnlich wäre, wäre das ja nicht mehr außergewöhnlich – aber die beiden, die zu unseren Lieblingen zählen, hätten schon wieder mal einen Kracher verdient.

Wir haben mal die Playlist durchgeschaut. Es kommt ja immer mehr in Mode, bekannte Musik einzuspielen. Allein für „Summertime“ mit Ella und Louis wird es vermutlich einen Extrapunkt geben, gerade jetzt, im einsetzenden Winter, für „What a Wonderful World“ nochmal einen halben – und mit den Rolling Stones hat man ja auch ziemlich hoch gegriffen. Mal sehen, was das Setting am Großglockner noch bringt. Bisher haben die Auswärtstatorte von Eisner eher nach Tirol oder ins Burgenland geführt.

TH

Handlung 

Moritz Eisner und Bibi Fellner bekommen einen Sonderauftrag, der die Wiener Ermittler in einen abgelegenen Winkel von Kärnten an den Fuß des Großglockners führt. Dort wird Hubert Tribusser vermisst, der Juniorchef eines gleichnamigen Holzunternehmens. Sein Vater, ein Spezi des Wiener Polizeipräsidenten, möchte die Ermittlungen nicht dem örtlichen Polizeiposten überlassen.

Kaum kommen Eisner und Fellner im Mölltal an, hat sich die Suche bereits erledigt – allerdings nicht der ungeliebte Fall. Arbeiter des Sägewerks haben in der Brennofenasche „etwas“ von Hubert gefunden: ein Titan-Implantat aus seinem Schultergelenk. Der Fund deutet auf ein Verbrechen hin, das jemand verschleiern wollte.

Ein erster Verdacht fällt auf den Umweltaktivisten Holzer, gegen den die Tribussers eine Verleumdungsklage laufen haben und der sich am Abend des Mordes mit Hubert heftig gestritten haben soll. Bei der Suche nach den Tätern und dem Motiv deckt das Wiener Ermittlerduo auf, dass der Tote alles andere als ein Heiliger war. Hubert hat sich genommen, was er wollte: Geld aus der Firmenkasse, zahllose Affären und sogar die Frau des eigenen Bruders Klaus.

In den Ermittlungen mischt der örtliche Polizeichef Alois Feinig mit, den Eisner noch von früher kennt. Er versorgt das Wiener Duo mit lokalem Insiderwissen, asiatischen Lebensweisheiten und einer vielversprechenden Fährte. Während Eisner viel auf seinen alten Spezi hält, beobachtet Bibi diesen mit wachsender Skepsis.

Playlist

Titel Komponist Interpret
What a Wonderful World George Davis Weiss, George Douglas Louis Armstrong
Hahnenfuss Polka Dieter Aichwalder Diexer Edelweiß Trio
You Can’t Always Get What You Want Mick Jagger, Keith Richards Rolling Stones
Let’s spend the night together Mick Jagger, Keith Richards Rolling Stones
Time is on my side Norman Meade Rolling Stones
Not fade away Charles Hardin, Norman Petty Rolling Stones
Summertime George Gershwin Ella Fitzgerald & Louis Armstrong

Besetzung und Stab

Oberstleutnant Moritz Eisner – Harald Krassnitzer
Majorin Bibi Fellner – Adele Neuhauser
Hubert Tribusser – Christoph von Friedl
seine Mutter Hilde Tribusser – Karin Kienzer
sein Vater, Tribusser senior – Johannes Seilern
Huberts Bruder Klaus Tribusser – Alexander Linhardt
Ehefrau von Klaus, Johanna Tribusser – Caroline Frank
Wirt Drobnig – Wolf Bachofner
seine Tochter Sigrid Drobnig – Elisabeth Wabitsch
Valli Granitzer, Fabrikarbeiterin – Verena Altenberger
ihre Mutter Maria Granitzer – Ulli Maier
Vallis Ehemann Andi Granitzer – Christopher Ammann
Sekretärin Margit Prix – Julia Cencig
Werksleiter der Fabrik Tribusser – Vitus Wieser
ehemaliger Lehrer Gerhard Holzer – David Oberkogler
Alois Feinig, alter Polizei-Kollege von Eisner – Karl Fischer
Polizist Friedl Jantscher – Michael Glantschnig
u.a.

Drehbuch – Agnes Pluch
Regie – Nikolaus Leytner
Kamera – Hermann Dunzendorfer
Szenenbild – Christine Egger
Schnitt – Bettina Mazakarini
Kostümbild – Caterina Czepek
Musik – Matthias Weber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s