Alice Weidel und ihr Twitter-Account

2018-06-28 Spottlight

Dieses Mal war ich mir nicht schlüssig, ob der Beitrag wirklich in die Rubrik „Spottlight“ gehört, denn so witzig ist der Inhalt auch für mich selbst nicht. Mehr durch Zufall bin ich in die Recherche gekommen, wen eigentlich die Oppositionsführerin im Bundestag so alles interessant findet. Innerhalb der AfD viele, da will sie schon wissen, was die so von sich geben, etwa der Kollege Björn Höcke aus Thüringen. Alexander Gauland, ihren Co, habe ich nicht gefunden, das ist vielleicht auch nicht nötig. Weil der Account überwiegend innheralb des AfD-Clusters folgt, fallen die Gefolgten von außerhalb auf, daher zur Antwort:

a.) Jens Spahn. Ja, Alice Weidel folgt Jens Spahn, dem Gesundheitsminister mit der klar antisozialen Haltung auf Twitter. Überraschte mich dies? Ja und nein. Es sind nicht so viele Politiker_innen außerhalb der AfD, welche Alice Weidel mit ihrer Verfolgung bedenkt und wenn schon, dann liegt Jens Spahn sehr nah. Dessen rüde Art, gegen die Ärmsten der Gesellschaft auszuteilen, ist absolut AfD-like. Falls er sich in der CDU doch noch unmöglich macht und Angela Merkel ihn nicht mehr als rechtes Speerspitze für antisoziale Äußerungen einsetzen mag oder er einen ganz schweren Fehler als Gesundheitsminister macht, wie etwa die Rente ab 85 zu fordern anstatt, wie parteiintern allgemein anerkannt, mit 75, könnte er sicher sofort das AfD-Ticket buchen.

Aber ein Schuh wird auch auf andere Weise daraus. Sollte eines Tages eine Koalition aus AfD und Union ins Auge gefasst werden (müssen, um  noch eine Mehrheit zusammenzubekommen), wären die beiden sicher hervorragend geeignet, um a.) darauf hinzuwirken und b.) die Sache einzufädeln und sie haben über die politischen Ansichten hinaus eine Art von Gemeinsamkeit.

Die einzige weitere CDU-Politikerin, der A. Weidel folgt, ist nicht etwa A. Merkel, sondern die andere bekannte CDU-A-Politikern: Annegret Kramp-Karrenbauer, die Generelsekretärin. Womit die sich Weidels Interesse verdient haben könnte, weil ich nicht so genau, denn es ist ungewöhnlich, weil

b.) Robert Habeck von den Grünen, ebenso nicht zutrifft wie fast alles andere. Es wäre ja möglich, dass sie auch den Strateg_innen der SPD, der FDP, der CSU folgt. Tut sie aber nicht. Zumindest nicht per offen einsehbarem Twitter-Account. Überhaupt folgt sie keinem einzigen Politiker außerhalb derAfD und der CDU bis auf

c.) Sevim Dagdelen, einer MdB von DIE LINKE:

Querfront! Okay, bisschen Spaß musste auch in diesem Beitrag sein, sonst hätte die Zuordnung ja gar nicht gepasst.

Aber ich spekuliere mal über den Grund: Sevim Dagdelen ist innerhalb der LINKEN nach meiner Ansicht klar auf der Wagenknecht-Seite verortet und vor allem, sie steht der türkisch-kurdischen Linkspartei HDP nah und hat nun ein Buch veröffentlicht, das den Titel „Der Fall Erdogan – wie Merkel uns an einen Autokraten verkauft“ trägt. Dagdelen gehört unter den linken Spitzenpolitker_innen und allgemein zu den profiliertesten Kritiker_innen des türkischen Staatspräsidenten. Da wird es aus fast jeder politischen Ecke Menschen geben, die ihr zustimmen, was den türkischen Staatspräsidenten und die seine Machterweiterungen angeht. Außer bei den Mitbürgern mit türkischem Hintergrund, die nicht kurdischer Abstammung sind und bekanntlich überwiegend Erdogan-nah. Die Formulierung, dass „Merkel“ (ohne Vorname, ohne Funktion) „uns“ an diesen üblen Erdogan verkauft, ist allerdings tricky, weil sich auch die Rechten solchen Sprachgebrauch pflegen.

2018-07-13 Weidel Spahn Dagdelen Twitter

TH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

Gentrification Blog

Nachrichten zur Stärkung von Stadtteilmobilisierungen und Mieter/innenkämpfen

- Sascha Iwanows Welt -

Wir können die Gegenwart nur verstehen, wenn wir die Vergangenheit studiert haben, die in einer Klassengesellschaft vorhandenen Gesetzmäßigkeiten kennen und unser Handeln darauf ausrichten. Um die Zukunft gestalten zu können, muss man also die Vergangenheit und die Gegenwart kennen!

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Carolin Schnelle

Jungjournalistin

thomas post

Alternativen

Telepolis

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

ScienceFiles

Kritische Sozialwissenschaften

Zusammen gegen #Mietenwahnsinn

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

KuBra Consult

Acta, non verba

Nachrichten: ZEIT ONLINE Newsfeed

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Meike K.-Fehrmann (Autorin)

Frieda - Ein Demenz-Krimi / Warum Herr Hagebeck sterben muss / Kakerlaken-Schach / Die Rache stirbt zuletzt

SPIEGEL ONLINE - Politik

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Testkammer

Testen macht süchtig: Filme, Spiele, Bücher etc. im Fokus

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

„Film is a disease. When it infects your bloodstream, it takes over as the number one hormone. As with heroin, the antidote to film is more film.“

SPD erneuern

Unfrisierte Gedanken zur Wiedergewinnung von Relevanz

Ein Parteibuch

Noch ein Parteibuch

Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite

%d Bloggern gefällt das: