Deserteure – Tatort 285 / Vorschau 21.08.2018 WDR 23:35 Uhr

Crimetime / Titelfoto © WDR /v. d. Heydt

Einst in Düsseldorf, von 1992 bis 1997, war Kommissar Flemming der Vorgänger von Max Ballauf und Freddy Schenk, die seit 1997 in Köln ermitteln. Max, gespielt von Klaus J. Behrendt, hat eine der längsten Tatortgeschichte, weil er schon als Flemmings Assistent in Düsseldorf dabei war. Erstaunlich genug, dass die weiterhin tätige Lena Odenwald (seit 1989) und die Münchener Batic und Leitmayr (Start 1991) noch mehr Dienstjahre abgeleistet haben.

Auch zu „Deserteure“ können wir heute nur eine Vorschau liefern, noch keine Rezension, weil wir diesen Tator noch nie gesehen haben. In dem Fall brauchen wir nicht zu recherchieren, ob da nicht doch irgendwo eine Kritik im Archiv schlummert, denn an den Titel hätten wir uns erinnert – wegen seiner militärischen Implikation. Es scheint jedoch um etwas anderes zu gehen: Schon Anfang der 1990er befasste man sich mit dem doppelgesichtigen Wesen von V-Männern.

Wir werden den Film aufzeichnen und anschauen, uns überraschen lassen und sobald möglich die Rezension dazu veröffentlichen.

TH

Inhalt 

Ein bißchen Frust, aber auch Respekt ist im Spiel, wenn Kommissar Flemming von Hans Gebhardt und Kalle Maisch spricht: Zwei Einbrecher der Spitzenklasse, die im richtigen Moment aufgehört haben. Inzwischen betreibt Hans eine kleine Autowerkstatt, während Kalle im Altenheim gelandet ist und sich mit seinem Hobby, der Malerei, seelisch über Wasser hält.

Hans ist keineswegs damit einverstanden, daß sein Sohn Axel ebenfalls auf krummen Pfaden wandelt – aber was kann er schon sagen? Außerdem kommt es ihm nicht ungelegen, als Axel ihm eine größere Geldsumme in Aussicht stellt. Was Hans nicht weiß: Sein Sohn arbeitet für Charly, einen V-Mann der Polizei, der einen teuflischen Plan ausgeheckt hat. Bei einem Waffendeal großen Stils spielt er seine kriminellen Kunden bei der Geldübergabe den Männern vom BKA in die Hände. Während die Aktion läuft und der Flüchtende von einer Kugel tödlich getroffen wird, tauscht Axel in Charlys Auftrag den Inhalt des Geldkoffers gegen Blüten aus. Das echte Geld will Charly behalten, und Axel soll seinen Anteil bekommen. Aber statt sein Versprechen einzulösen, sprengt Charly den lästigen Mitwisser in die Luft.

Die Tat ruft die Düsseldorfer Mordkommission, aber auch Hans Gebhardt und Kalle Maisch auf den Plan. Die beiden Alten wollen Axel rächen und rüsten zum letzten Gefecht. Ein Wettlauf beginnt.

Besetzung

Bernd Flemming – Martin Lüttge

Max Ballauf – Klaus J. Behrendt

Miriam Koch – Roswitha Schreiner

Hans Gebhardt – Heinz Schubert

Kalle Maisch – Gunnar Möller

Schröder – Andreas Borcherding

Axel Gebhardt – Jürgen Tonkel

Charly – Stefan Reck

Stab

Musik – Andreas Köbner

Kamera – Daniel Koppelkamm

Ausstattung – Dieter Bächle

Buch – Horst Vocks

Regie – Ilse Hofmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

Gentrification Blog

Nachrichten zur Stärkung von Stadtteilmobilisierungen und Mieter/innenkämpfen

- Sascha Iwanows Welt -

Wir können die Gegenwart nur verstehen, wenn wir die Vergangenheit studiert haben, die in einer Klassengesellschaft vorhandenen Gesetzmäßigkeiten kennen und unser Handeln darauf ausrichten. Um die Zukunft gestalten zu können, muss man also die Vergangenheit und die Gegenwart kennen!

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Carolin Schnelle

Jungjournalistin

thomas post

Alternativen

Telepolis

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

ScienceFiles

Kritische Sozialwissenschaften

Zusammen gegen #Mietenwahnsinn

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

KuBra Consult

Acta, non verba

Nachrichten: ZEIT ONLINE Newsfeed

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Meike K.-Fehrmann (Autorin)

Frieda - Ein Demenz-Krimi / Warum Herr Hagebeck sterben muss / Kakerlaken-Schach / Die Rache stirbt zuletzt

SPIEGEL ONLINE - Politik

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Testkammer

Testen macht süchtig: Filme, Spiele, Bücher etc. im Fokus

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

„Film is a disease. When it infects your bloodstream, it takes over as the number one hormone. As with heroin, the antidote to film is more film.“

SPD erneuern

Unfrisierte Gedanken zur Wiedergewinnung von Relevanz

Ein Parteibuch

Noch ein Parteibuch

Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite

%d Bloggern gefällt das: