Falsch herum! #Sommerzeit forever / #MEZ #MESZ #Winterzeit #Zeitumstellung #EU #Juncker

Kommentar 74

Bereits vorgestern wurde gemeldet, 80 Prozent aller EU-Bürger hätten sich dafür entschieden, die Zeitumstellung abzuschaffen – und die ewige Sommerzeit einzuführen, also die Normalzeitzone der EU eins weiter westlich zu verschieben. 

Nun hat also der Präsident der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, gesagt, es wird genau so kommen. Eines ist sicher, ich bin nicht gefragt worden. Denn mir und wohl den meisten sollte es vollkommen wurscht sein, ob es im Sommer um halb vier morgens oder um halb fünf hell wird, aber warum muss es im Sommer noch um Mitternacht nicht richtig Nacht sein? Es gibt vielleicht Menschen, die ab und zu mal früh schlafen gehen wollen, die müssen dann sämtliche in Großstädten meist eh nicht mehr vorhandenen Vorhänge zuziehen. Und bei welcher sowieso immer passend ausgeleuchteten In- oder Outdoor-Party spielt es eine Rolle, ob der Himmel um elf Uhr abends etwas dunkler oder heller ist?

Hingegen dürfen wir jetzt im Winter warten bis um zehn, dass es mal richtig tagt. Herzlichen Glückwunsch.*

Aber wenn tricky Jean-Claude sagt, es passiert etwas, weil die Bürger es wollen, dann ist sowieso Vorsicht geboten, denn jeder weiß, dass ihm normalerweise der Wille der Menschen ziemlich wurscht ist – dazu gibt es viele passende Zitate.

Und zudem haben nur 4,5 von über 500 Millionen EU-Bürgern an der (nicht repräsentativen) Abstimmung teilgenommen und die kamen vor allem aus Deutschland.

Vermutlich waren viele aus Berlin dabei, wo kaum Menschen es vor zehn ins Büro schaffen. So gesehen, kommt der Tag ja dann genau richtig. Auf dem Weg zum Job noch bisschen weiterdösen, im Stau oder mit ÖPNV, und dann so bis Mittag mal irgendwie in die Arbeit und den Biorhythmus hineinfinden. Dann kommt schon wieder gleich dieses fatale Abflachen der Konzentrationskurve gegen 13 bis 14 Uhr und so ab 15 Uhr kann man die wieder leicht ansteigende Formkurve verwenden, um sich wie wild auf den ewig hellen Abend zu freuen.

Also auf in die immerwährende MESZ, die MEZ ist Geschichte.

*Ergänzung 14.12 Uhr: Ein Beitrag in der ZEIT, der unsere Einschätzung bestätigt.

TH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Carolin Schnelle

Jungjournalistin

thomas post

Alternativen

Telepolis

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

ScienceFiles

Kritische Sozialwissenschaften

Zusammen gegen #Mietenwahnsinn

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

KuBra Consult

Acta, non verba

Nachrichten: ZEIT ONLINE Newsfeed

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Meike K.-Fehrmann (Autorin)

Frieda - Ein Demenz-Krimi / Warum Herr Hagebeck sterben muss / Kakerlaken-Schach / Die Rache stirbt zuletzt

SPIEGEL ONLINE - Politik

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Testkammer

Testen macht süchtig: Filme, Spiele, Bücher etc. im Fokus

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

„Film is a disease. When it infects your bloodstream, it takes over as the number one hormone. As with heroin, the antidote to film is more film.“

SPD erneuern

Unfrisierte Gedanken zur Wiedergewinnung von Relevanz

Ein Parteibuch

Noch ein Parteibuch

Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite

Wortwechsel 15

Das Schreibblog von Anja, Armena, Elke und Thomas

The Blog Cinematic

Film als emotionalisierende Kunstform

%d Bloggern gefällt das: