#Filmfest Special: Rücksturz ins 20. Jahrhundert mit maschinengeschriebenen Besprechungen #Film #Kino #Cinema #Movie

Liebe Leser*innen,

vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass wir zuletzt Schwung in die Rubrik „Filmfest“ gebracht haben und deswegen trauen wir uns jetzt etwas, das dem einen oder der anderen von Ihnen noch ausgefallener vorkommen mag als die bisherige Auswahl unserer Filme inklusive des laufenden „Special Edgar Wallace“. Demnächst werden wir die Zahl von 100 Rezensionen überschreiten, aber warum erst im Jahr 2011 mit den Wiederveröffentlichungen anfangen, als ich begann, für den „ersten“ Wahlberliner etwas längere Texte zu Filmen zu verfassen?

Meine Filmleidenschaft ist viel älter. Sie reicht zurück bis in meine Jugendzeit und damals hatte ich mich der Aufgabe oder Tortur freiwillig unterzogen, mit der Schreibmaschine getippte Filmverzeichnisse zu verfassen. Die Rezensionen waren viel kürzer als die heutigen und man konnte nicht das Meiste zu einem Film rasch im Internet recherchiern. Auch c + p gab es noch nicht – aber irgendwie muss man anfangen, wenn es zum Schreiben drängt. Und so hatte ich jede neue Version des Verzeichnisses neu getippt, inklusive der bereits für die Vorausgabe erstellten Kurzkritiken.

Die letzte Ausgabe, die mir bei der aktuell laufenden Recherche, Sortierung, dem Einscannen mancher und dem Vernichten vieler alter Unterlagen in die Hände gefallen ist, ist die Nr. 8 aus dem Jahr 1989. Das ist insofern bemerkenswert, als ich im Jahr darauf den ersten Personal-Computer erstand und es von da an möglich war, neue Ausgaben nur um die Filme zu ergänzen, die ich zwischenzeitlich gesehen hatte. Sollte beim weiteren Durchforsten von Altem eine weitere Version auftauchen, ersetze oder ergänze ich die bisher veröffentlichten Artikel, ohne sie mit einer neuen Filmfest-Nummer zu versehen und als eigenständigen Beitrag zu publizieren – auch nicht als Update. Tendenziell wurden es mit der Zeit nicht nur mehr Filme, sondern die Beschreibungen wurden auch etwas länger. Das Filmverzeichnis der Ausgabe Nr. 8 von 1989 enthielt 366 Filme, etwa die Hälfte davon aus den USA.

Wir werden diese alten Kurzrezensionen nur eigenständig publizieren, wenn die betreffenden Filme noch nicht in Filmfest-Artikeln veröffentlicht wurden, aber auch dann, wenn im Archiv noch Digitalrezensionen der betreffenden Filme lagern, die später gezeigt werden sollen. Sie werden dann mit neuer Filmfestnummer versehen und mit den Rezensionen aus der Steinzeit meiner Kinofan-Werdung zusammengeführt. Im Anschluss zeige ich das Titelblatt, das Literaturverzeichnis, die Bewertungstabelle und die Statistik des 8. internationalen Filmverzeichnisses und werde bei den einzelnen Beiträgen insbesondere auf das Literaturverzeichnis verweisen.

Wir werden die Rezensionen im Wesentlichen a.) nach Ländern geordnet und b.) chronologisch nach Produktionsjahr zeigen, so, wie auch das Filmverzeichnis aufgebaut war. Beginnend mit den USA als wichtigstem Filmland, dann weitere Länder, abnehmend nach der Zahl der rezensierten Filme. Ergänzen werden wir die als Scan-Fotografie eingestellten Texte hin und wieder mit der einen oder andere Anmerkung und mit Titelbildern zu den Filmen.

TH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s