#Twitter für alle! Seminarauftakt am 24.01.2020 mit der @HeimatNeue in #Berlin-Mitte. #HousingActionDay2020 #HDay2020 #b2803

Am gestrigen Freitagnachmittag fand der erste Teil des Twitter-Workshops „Richtig twittern – aber wie?“ mit der @HeimatNeue statt, in dem es bei unterschiedlichen Wissensständen um die Erarbeitung von Grundlagen ging. Die „HeimatNeue“ gehört zur Mieterinitiative der Habersaathstraße 40-48 in Berlin-Mitte und ihr Sprecher Daniel Diekmann ist ein Twitter-Profi, das dürfen wir hier schreiben, ohne dass jemand uns widersprechen wird.

Seine Tweets sind unverkennbar, aktivistisch, erregen Aufmerksamkeit und rücken vor allem das Wesentliche, die politisch Essenz eines Ereignisses, auf sehr individuelle Art in den Vordergrund.

Selbstverständlich hat jeder Mensch seinen eigenen Stil. Unserer ist noch immer geprägt dadurch, dass wir vom Bloggen und vom Schreiben längerer Texte kommen und uns an die harte und schnelle Gangart auf Twitter erst gewöhnen mussten. Aber manchmal kommt der Appetit beim Essen, deswegen haben wir uns gestern Nachmittag in die Schule begeben.

Die Idee hinter der Veranstaltung ist, die mediale Vernetzung derjenigen zu fördern, die sich gegen den Mietenwahnsinn stemmen – in diese Richtung wird das Seminar sich entwickeln, wenn die technischen Grundlagen auf einem weitgehend einheitlichen Niveau erarbeitet sind.

Das ist nicht so einfach, wie man denken könnte, denn die Interessenlagen innerhalb der 85 Prozent der Berliner Bevölkerung, die zur Miete wohnen, sind durchaus unterschiedlich, außerdem gehen die meisten von ihnen beruflichen Tätigkeiten nach, mit denen sie ihre Vermieter ernähren, während die Kampagnenaccounts der Vermieterseite teilweise rund um die Uhr twittern.

Das können wir uns zeitlich und mental nicht leisten, wir müssen die Geldschleuder der Immobilienlobby mit Ideen, mit unserer Kreativität und Individualität ausgleichen. Es wird sicher nicht darauf hinauslaufen, eine Art Corporate Identitiy zu entwickeln, wie die Gegenseite das immer wieder versucht – auf eine so banale Art, die Berliner Stadtkampagnen betreffend, dass dieses Vorgehen auch dann kein Vorbild wäre, wenn wir es finanziell nachbilden könnten. In Wirklichkeit ist es so: Die Kampagnen der Vermieter gegen unsere Interessen werden von unseren Mieten bezahlt.

Selbstverständlich gibt es auch auf Mieterseite Bündnisse und Aktionen mit Wiedererkennungswert, wie die Initiative „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ oder das Bündnis Mietenwahnsinn, das Plakat für den Housing Action Day 2020, der nun mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses rückt und am 28. März 2020 international Beachtung finden wird. Wir hoffen sehr, dass sich in Berlin noch mehr Menschen als am 6. April 2019 versammeln werden (letztes Jahr waren es 40.000), um gegen die immer weiter ausufernde Verwendung der Stadt als Profitquelle für immer mehr, immer größere und immer dubiosere Investoren zu demonstrieren.

Dafür wollen wir in den nächsten beiden Monaten verstärkt Werbung machen. Den einen oder anderen Vorteil hat ein Weblog aber doch – wir können auf längere eigene Texte in den sozialen Medien immer wieder aufmerksam machen, bis sie nicht mehr aktuell sind, diese Möglichkeit nutzen wir bisher zu wenig.

Eine Spezialität von uns sind jedoch die Updates zu bestimmten Themen geworden, mit denen wir unsere Berichterstattung schnell auf den aktuellen Stand bringen können, ohne dabei zu sehr verkürzen zu müssen und auf eine Weise, die Leser*innen immer wieder zum letzten Artikel zurückführt und zum Weiterlesen anregen soll.

Außerdem beginnen wir nun, vermehrt in die andere Richtung zu arbeiten und bilden Twitter-Threads und andere Social-Media-Postings stärker in unsere Beiträge ein oder nehmen sie als Grundlage – wenn wir selbst an den Unterhaltungen beteiligt sind, aber auch, wenn wir „Threads“ interessant und aus irgendeinem Grund als verbreitungswürdig ansehen.

Manchmal sind Hintergründe simpel: Wenn wir uns mehr in den Sozialen Netzwerken herumschlagen, geht dafür Zeit drauf, die uns zum Schreiben von Artikeln für den Wahlberliner fehlt. Warum nicht solche Diskussionen wiederum im Wahlberliner darstellen? Außerdem sind sie dann archiviert, denn es soll schon vorgekommen sein, dass nachträglich Bestandteile von Unterhaltungen aus dem Netz entfernt wurden. Meistens sind es Bestandteile, die sich besonders gut auswerten lassen.

Deshalb nun auch der Thread zum gestrigen Abend, unten abgebildet und auf Twitter:

24.01.20. #Grundlagenseminar#SocialMedia#Twitter mit der @HeimatNeue in #Berlin-Mitte. Wir lernen für den #HousingActionDay2020#HDay2020 und für die allgemeine … (1/6) … #Vernetzung in #Communities mit hoher #Diversität.

Daniel von der @HeimatNeue zeigt anhand des Accounts von @thomas_hocke, wie eine Twitter-Präsenz im Detail aufgebaut ist und weist mit dem Zeigestock auf die Schwachstellen hin. #Follower|s (2/6) 

Wie man alles dies und mehr besser macht, lernen wir in den nächsten #Semester|n. Wir brauchen z. B. viel mehr #Hashtags als die Gegenseite, die mit #Rendite#Profit#Klassenkampf von #oben gegen #unten locker auskommt, denn der #Mietenwahnsinn hat viele Facetten, wie …

(3/6) #Verdrängung#Gentrifizierung#Leerstand#Herausmodernisierung#Mietendeckel#Mietpreisbremse#Enteignung#Wohnungslosigkeit#Obdachlosigkeit#DIESEeG#bauenbauenbauen#Solidarität#Vergesellschaftung#KeinHausWeniger@housingforalleu@MietenwahnsinnB@DWenteignen …

(4/6) @BGemeinwohl#Gemeinwohl#Akelius#DeutscheWohnen#Vonovia#Gieristnichtalles#Milieuschutz#Gewerbe|#mietvertrag#Vorkaufsrecht#Xhain#Neukoelln#Foulspiel#SPD#Akteneinsicht#Foerderung#IBB#Genossenschaft|en #Potse#Drugstore@syndikat44#PearsGlobal etc. (5/6) Wer möchte, kann unter diesen #Thread gerne seine eigene Initiative, Organisation oder Hashtags, die wir künftig verwenden könnten, anfügen. (6/6) Ergänzung. @HeimatNeue hat uns gerade geschickt:

#Modernisierung#ZweckEntfremdung
@wohnraum_hh@ausspekuliert@MietenwahnsinnH
@rechtwohnen@RechtAufStadtAc@RaS_Freiburg
@4HousingandCity

Uns fiel noch ein #Zwangsraeumung@BuendnisZRV@Stadtvonunten@HeimatNeue@Harty1354@AndersonJagna@Ina88881578@DoebertSteffen@MieterparteiO@MieterparteiBMIETERPARTEI BUND@MieterparteiB

#Twitter Aber wie? Seminar mit @HeimatNeue

5Twitter Ads info and privacySee MIETERPARTEI BUND’s other Tweets

TH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s