Des Königs Admiral (Captain Horatio Hornblower, USA 1951) #Filmfest 313

Filmfest 313 A

2020-12-18 FF 0312 Des Königs Admiral Captain Horatio Hornblower USA 1950

2020-08-14 Filmfest AEin Mantel- und Degenfilm ist „Des Königs Admiral“ strenggenommen nicht, es fehlen die Mäntel – oder? Auf jeden Fall ein Kostümfilm der Marke Seeabenteuer, aber auch wieder kein Piratenfilm, sondern auf seine Weise recht eigenständig.

„Gregory Peck brilliert“ ist ein Gütesiegel auch für den versierten Regisseur Raoul Walsh, der zwischen Kunst und Handwerk in Hollywood auf jeden Fall zu den Kunsthandwerkern zählte. Es gibt eine ganze Reihe von Filmen, in denen ich Gregory Pecks Spiel nicht besonders mag – er hat eben nicht in allen Rollen glanzvoll funktioniert, war daran gebunden, dass er bei sich selbst sein konnte, obwohl einer der ersten „Method Actors“ in Hollywood. Er war aber sehr gewinnend in „Wer die Nachtigall stört“ oder „Weites Land“, in denen er seine liberalen politischen Überzeugungen – sic! – überzeugend auf der großen Leinwand vertreten konnte.

Und der etwas steife britische Seekriegsheld steht ihm wie ein Maßanzug der feinsten Sorte, allein sein „Hrm, hrm …“, bevor er etwas zu sagen hat, was den Anflug von Peinlichkeit oder „Aus-sich-Herausgehen“ in sich tragen könnte, ist göttlich und – es wirkt so authentisch. Mit Virginia Mayo hatte er eine wunderbare, sehr ladylike Partnerin. Für den Part wollte man eigentlich eine Britin. Deborah Kerr wäre sicher eine großartige Besetzung gewesen, aber die Schauspielerin aus Missouri macht ihre Sache auch sehr gut. Von der romantischen Seite entstand mit diesem Film einer der schönsten Abenteuer in jenen an romantischen Abenteuerfilmen reichen Jahren. Der Film gilt als 1951 produziert, weil er in jenem Jahr Premiere feierte. Zunächst im April 1951 im Vereinigten Königreich, erst im September in den USA, im November kam er nach Deutschland.

Meine Einschätzung ist, dass meine Wertung aus dem Jahr 1989 heute wohl Bestand hätte, ich habe den Film später noch mindestens zweimal gesehen.

© 2020, 1989 Der Wahlberliner, Thomas Hocke

Regie Raoul Walsh
Drehbuch Ivan Goff,
Ben Roberts,
Æneas MacKenzie
Produktion Warner Bros.
Musik Robert Farnon
Kamera Guy Green
Schnitt Jack Harris
Besetzung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s