Mit dem Rad über die Autobahn – am 5. Juni in Berlin | Stoppt den Ausbau der A 100 | #Newsroom #Aktion #Aufruf | Bündnis Klimaschutz #Radwege #ÖPNV

Liebe Leser*innen,

besitzen Sie ein Fahrrad? Wohnen Sie in Berlin und Umgebung? Dann nehmen Sie bitte am 5. Juni an der Demo gegen den Ausbau der A 100 teil, den Campact im untenstehenden Newsletter skizziert hat. Campact ist nicht Veranstalter, darauf hat die Plattform ausdrücklich hingewiesen, aber kämpft seit vielen Jahren mit unzähligen Aktionen und Petitionen gegen Umwelt- und Klimasünden und gegen eine Politik, die einfach die Zeichen der Zeit nicht erkennen will.

Vor allem auf die Grünen soll Druck gemacht werden, da es um eine bundespolitische Entscheidung geht und man erwartet, dass die Grünen nach der Bundestagswahl vom September Regierungspartei sein werden. Der Ausbau des ÖPNV ist hingegen in Berlin dringend notwendig. Gerade während der Corona-Krise hat sich gezeigt, dass für ein der Lage angemessenes Management des Betriebs von Bussen und Bahnen keinerlei Konzept zur Verfügung stand. Aber auch ohne diese Sondersituation tragen die Betreiber der hiesigen Öffentlichen dem wachsenden Fahrgastaufkommen nicht Rechnung und vor allem zu Spitzenzeiten sind die Züge mit zu langen Taktungen und mit zu wenig Wagen unterwegs.

Die Radwege in Berlin sind trotz einer grünen Verkehrssenatorin ebenfalls ein Trauerspiel. Dem medienwirksamen und sehr punktuellen Aktionismus einiger innerstädtischer Bezirke steht eine mangelhafte und träge Gesamtplanung mit ebensolcher Ausführung gegenüber. Wenn es so weitergeht, wird erst die übernächste Generation vernünftige Radwege überall in Berlin vorfinden.

Was sich mit den Milliarden für eine überflüssige Autobahnverlängerung Besseres tun ließe? Eben Radwege bauen, ausbauen und den ÖPNV stärken (allerdings nicht durch die (Teil-) Privatisierung der S-Bahn, das ist wieder einmal ein Schritt in die falsche Richtung). Die Kosten für diese Autobahn gehen zudem ins Absurde. Eine bis zwei Millionen Euro für den Bau oder die Sanierung eines Autobahnkilometers sind in etwa die Normalität, in Berlin sollen es nicht weniger als eine Million für fünf bis sechs Meter (!) sein, also das Hundert- bis Zweihundertfache (!) eines „Autobahn-Normalkilometers“.

TH

*** Newslettertext von Campact folgt ***

Noch mehr Autos, Abgase und Stau: Das droht Berlin nach der Wahl im September. Die Berliner SPD-Spitze will die Stadtautobahn A100 weiter ausbauen. Für den absurden Preis von fast 200.000 Euro pro Meter Asphalt. [1] Dabei ist klar: Investiert Berlin Milliarden in eine Autobahn statt in Radwege, Busse und Bahnen, führt das zu einem Verkehrschaos in der Stadt – und direkt in die Klimakatastrophe.

Der Widerstand gegen die A100 ist groß wie nie zuvor: Immer mehr Bürger*innen und auch viele Parteien sind gegen den Ausbau. [2] Doch um die A100 zu stoppen, braucht es eine Entscheidung aus dem Bundesverkehrsministerium. [3] Mit den Grünen in einer neuen Regierung wäre genau das möglich – wenn sie den Autobahn-Baustopp bei ihrem Bundesparteitag ins Wahlprogramm aufnehmen.

Eine Woche vor dem Parteitag ruft deshalb ein breites Protest-Bündnis aus Anwohner*innen, Klima-Aktivist*innen und Fahrrad-Initiativen zur Fahrrad-Demo gegen den Autobahnausbau auf. Am Samstag, 5. Juni, radeln Tausende von Tempelhof nach Neukölln: direkt über die A100. Auf dem Fahrrad protestieren sie für den sofortigen Autobahn-Baustopp, für weniger Autos, mehr Radwege, Busse und Bahnen in Berlin.

Kommen auch Sie am Samstag zur Fahrrad-Demo über die A100!

Zeit: Samstag, 5. Juni, 12 Uhr (Ende gegen 14 Uhr mit Abschlusskundgebung an der Elsenbrücke)

Ort: Platz der Luftbrücke (Treffpunkt Fahrraddemo – Google My Maps)

Campact ist nicht Mitveranstalter der Aktion. Wir kämpfen aber schon seit Jahren für eine echte Verkehrswende und unterstützen den Protest in Berlin. Daher möchten wir Sie gerne über die Aktion informieren.

Herzliche Grüße

Lara Eckstein, Campaignerin

PS: Zeitgleich zur Fahrrad-Demo veranstaltet das Aktionsbündnis Sand im Getriebe eine spektakuläre Aktion des Zivilen Ungehorsams: Hunderte Klima-Aktivist*innen wollen mit friedlichen Sitzblockaden den Weiterbau der A100 für einen Tag stoppen. Mehr Informationen zu der Aktion finden Sie hier. Gemeinsam machen wir den Klimaprotest gegen neue Autobahnen zum Thema Nummer eins!

[1]„In Berlin kostet ein Meter Autobahn 191.608,13 Euro”, Tagesspiegel Online, 18. Juni 2020
[2]„Kommt die Autobahn nach Prenzlauer Berg?”, Tagesspiegel Online, 29. April 2021
[3]„Berlin kann keinen Abriss”, Taz Online, 29. März 2021

***

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s