Merkels Pflege-Lyrik, queer leben in Berlin, Orientierung durch ARD + ZDF / Rundfunkgebühren, Seenotrettung im Mittelmeer

 EBaM 12-15

12.) „Das Herz kann nur sprechen, wenn Zeit da ist“ (Angela Merkel zur Situation der Pflege, Tagesspiegel)

„Eine Kanzlerin, die fast poetisch wird.“ Am besten ist es immer noch, wenn aus Poesie Tat wird, da liegt der Kommentar richtig.

13.) Wie offen queere Menschen in Berlin leben können, hat sich der Tagesspiegel gefragt und dazu einige Personen befragt.

Ich stelle mir vor, ich bin in meinem Kiez in Schöneberg unterwegs, am besten etwas nördlich und westlich von meinem Wohnort. Geht gut, sieht man auch. Aber auf der Hauptstraße, ein paar hundert  Meter weiter östlich? Andererseits: Auch Heterosexuelle tragen ihre Zuneigung nicht offen zur Schau. Paare, die sich berühren, sieht man allgemein selten. War früher mehr Zuneigungsbekenntnis? Ältere Filmaufnahme aus dem öffentlichen Raum lassen vermuten: Eher nicht.

14.) Bieten ARD und ZDF Orientierung? (Telepolis)

Das heutige Urteil des BVErfG zu den Rundfunkbeiträgen bestätigt diese im Wesentlichen als rechtmäßig, äußert sich aber auch zur Ausgestaltung eines Angebotes, das diese Beiträge rechtfertigen soll. Die ARD widerlegt mi ihrem Kommentar zwar nicht, dass sie Orientierungshilfe bietet, wohl aber, dass sie zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung angehalten ist – und verdreht einen Satz im Urteil des Verfassungsgerichts von einem Auftrag in dessen Erfüllung. Ein geradezu symbolischer Vorgang. Trotzdem: Ich bin für die Gebühren, denn im Gegensatz zu manchen linken Darstellungen sind ARD und ZDF keine Staatssender. Besonders die aufwendigen politisch-wirtschaftlichen ARD-Magazine, die durchaus kritischen und enthüllenden Charakter haben, sind eine Form von Journalismus, der von privaten Medien aus Gründen der Ausrichtung und natürlich mangels Ressourcen auch nicht von den Alternativmedien seriös geleistet werden kann. ARTE repräsentiert für mich persönlich bereits den Wert der Rundfunkgebühr. Etwa ein Drittel aller Filme, die ich mir in den letzten Monaten angeschaut habe, wurden dort ausgestrahlt.

15.) Seenotrettung im Mittelmeer

Heute verweisen wir auf ein Engagement bzw. dessen Twitter-Account, das das Geschehen um die Geflüchteten auf dem Mittelmehr erfahrbar macht. Drei Schiffe liegen fest und dürfen von Malta nicht auslaufen, ein viertes fährt von woanders los. Die Ressourcen dazu müssen irgendwo herkommen, wer mag, kann die Aktivisten unterstützen und beispielsweise spenden – und sich von „Lifeline“ aus weiterinformieren und vertieft mit dem Thema befassen.

TH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Carolin Schnelle

Jungjournalistin

thomas post

Alternativen

Telepolis

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

ScienceFiles

Kritische Sozialwissenschaften

Zusammen gegen #Mietenwahnsinn

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

KuBra Consult

Acta, non verba

Nachrichten: ZEIT ONLINE Newsfeed

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Meike K.-Fehrmann (Autorin)

Frieda - Ein Demenz-Krimi / Warum Herr Hagebeck sterben muss / Kakerlaken-Schach / Die Rache stirbt zuletzt

SPIEGEL ONLINE - Politik

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Testkammer

Testen macht süchtig: Filme, Spiele, Bücher etc. im Fokus

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

„Film is a disease. When it infects your bloodstream, it takes over as the number one hormone. As with heroin, the antidote to film is more film.“

SPD erneuern

Unfrisierte Gedanken zur Wiedergewinnung von Relevanz

Ein Parteibuch

Noch ein Parteibuch

Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite

Wortwechsel 15

Das Schreibblog von Anja, Armena, Elke und Thomas

The Blog Cinematic

Film als emotionalisierende Kunstform

%d Bloggern gefällt das: