Twitter heute: #MenAreTrash mit der RLS?

Medienspiegel 42

Ob das eine Angewohnheit werden wird, jeden Tag mindestens einen aktuellen Tweet zu besprechen, der mit in meiner Trendig-Leiste angeboten wird, ist noch nicht raus, das müsste dann wohl eine eigene Beitragskategorie werden, denn „Medienspiegel“ ist dafür  im Grunde zu hoch angesiedelt. Vor allem angesichts der Inhalte vieler Tweets. Gestern waren es #ArmesDeutschland und #Gendergaga.

Letzterer von einer Frau und zuletzt in einem Zusammenhang mit dem Genua-Unglück lanciert.

Und nun #MenAreTrash. Immer schön, wenn jemand sein Lebensthema gefunden hat oder wenigstens eine gute Marketingmasche. Nicht nur wegen der führenden AfD-Politikerinnen, sondern auch wegen Merkel, von der Leyen, Hillary Clinton und vielen anderen weiß ich zumindest eines: Frauen machen die Welt nicht besser, nur weil sie Frauen sind. Und in meiner Partei gibt es gerade einen echt knackigen Zickenkrieg – bei Männern heißt es Hahnenkampf. Das ist der einzige Unterschied, den ich dabei wahrnehme – der verwendete Begriff.

Falls mit der „RLS“, für die Frau „Sibel Schick“ u. a. schreibt, die meiner Partei am nächsten stehende Stiftung gemeint ist: Wundern tut’s mich nicht mehr. (Für Nicht-Kenner der linken Szene: RLS = Rosa-Luxemburg-Stiftung.)

In der LINKEn wird ja der Klassenkampf sowieso immer mehr zugunsten von Gruppen und Grüppchen geschreddert, die man alle wunderbar gegeneinander aufhetzen kann (cui bono?), deswegen ist sie ja auch intern so schön zersplittert. Und dann erst Egoshooter wie die Frau „Schick“. Die finden bei uns auch immer ein Plätzchen zum Austoben. Wir sind halt super tolerant. Wie auch die taz, wofür ich sie auch sehr bewundere.

Gesellschaftlich voran kommen wir damit nicht, wie auch die etwas elaborierteren unter den Feministinnen mindestens ahnen.

TH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

- Sascha Iwanows Welt -

Wir können die Gegenwart nur verstehen, wenn wir die Vergangenheit studiert haben, die in einer Klassengesellschaft vorhandenen Gesetzmäßigkeiten kennen und unser Handeln darauf ausrichten. Um die Zukunft gestalten zu können, muss man also die Vergangenheit und die Gegenwart kennen!

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Carolin Schnelle

Jungjournalistin

thomas post

Alternativen

Telepolis

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

ScienceFiles

Kritische Sozialwissenschaften

Zusammen gegen #Mietenwahnsinn

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

KuBra Consult

Acta, non verba

Nachrichten: ZEIT ONLINE Newsfeed

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Meike K.-Fehrmann (Autorin)

Frieda - Ein Demenz-Krimi / Warum Herr Hagebeck sterben muss / Kakerlaken-Schach / Die Rache stirbt zuletzt

SPIEGEL ONLINE - Politik

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Testkammer

Testen macht süchtig: Filme, Spiele, Bücher etc. im Fokus

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

„Film is a disease. When it infects your bloodstream, it takes over as the number one hormone. As with heroin, the antidote to film is more film.“

SPD erneuern

Unfrisierte Gedanken zur Wiedergewinnung von Relevanz

Ein Parteibuch

Noch ein Parteibuch

Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite

Wortwechsel 15

Das Schreibblog von Anja, Armena, Elke und Thomas

%d Bloggern gefällt das: