Der #Spahn des Tages: Bisschen #Mehrarbeit hat noch keiner #Pflegekraft geschadet // #Jensspahn #Pflegenotstand #Pflegeberufe #Teilzeit #Arbeit

SMHS 21-23

Unser Gesundheitsminister hat mal wieder einen Vorschlag für die Verbesserung der Pflege erarbeitet. 100.000 Arbeitskräfte x 4 Stunden mehr in der Woche = 400.000 Stunden mehr Pflegeinsatz pro Woche und ca. 1,7 Millionen Arbeitsstunden pro Monat.

Die Reaktion der Heute-Show auf Facebook: die meisten Klicks des Tages

Die Auflösung als Differenzierung laut MEEDIA mit Zitaten aus dem Original-Statement.

Spahn erklärt sich selbst

Mit seinen Aussagen zu den reichen Hartzern und anderen interessanten Sprüchen hat Jens Span sich innerhalb recht kurzer Zeit zum Feindbild vieler in den Sozialen Netzwerken entwickelt. Das hat er nun davon, er muss jedes Interview so führen, dass absolut nichts aus dem Kontext gerissen werden und als Anti-Spahn-Treibmittel für die eigene Medienpräsenz genutzt werden kann. Aber gerade bei Themen, bei denen so viel im Fluss ist wie bei der Pflege, könnte man auch mal etwas ernsthafter an die Sache herangehen, schreibe ich mal ganz spaßbremsenmäßig. So doof war es nun nicht, was Spahn dieses Mal gesagt hat, wenn man es im Zusammenhang hört oder liest.

TH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

Gentrification Blog

Nachrichten zur Stärkung von Stadtteilmobilisierungen und Mieter/innenkämpfen

- Sascha Iwanows Welt -

Wir können die Gegenwart nur verstehen, wenn wir die Vergangenheit studiert haben, die in einer Klassengesellschaft vorhandenen Gesetzmäßigkeiten kennen und unser Handeln darauf ausrichten. Um die Zukunft gestalten zu können, muss man also die Vergangenheit und die Gegenwart kennen!

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Carolin Schnelle

Jungjournalistin

thomas post

Alternativen

Telepolis

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

ScienceFiles

Kritische Sozialwissenschaften

Zusammen gegen #Mietenwahnsinn

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

KuBra Consult

Acta, non verba

Nachrichten: ZEIT ONLINE Newsfeed

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Meike K.-Fehrmann (Autorin)

Frieda - Ein Demenz-Krimi / Warum Herr Hagebeck sterben muss / Kakerlaken-Schach / Die Rache stirbt zuletzt

SPIEGEL ONLINE - Politik

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Testkammer

Testen macht süchtig: Filme, Spiele, Bücher etc. im Fokus

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

„Film is a disease. When it infects your bloodstream, it takes over as the number one hormone. As with heroin, the antidote to film is more film.“

SPD erneuern

Unfrisierte Gedanken zur Wiedergewinnung von Relevanz

Ein Parteibuch

Noch ein Parteibuch

Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite

%d Bloggern gefällt das: