Was wir immer schon ahnten – IQ nach Parteipräferenz // #IQ #IQ-Test #Intelligenzquotient #Wähler #Parteipräferenz #DIELINKE #FDP #CDU #SPD #Grüne #AfD

Umfrage & Ergebnis 35

Diese Umfrage ist nicht ganz neu, aber heute hat sie wieder jemand ausgekramt, um zu belegen, dass wir die Intelligentesten sind. Wir! 

Das erspart mir die Vervollständigung des Archivs von „Rote Sonne 17“, dem direkten Vorgängerblog des neuen Wahlberliners, um die ich mich jeden Tag neu  herumdrücke – denn dort hatte ich die Umfrage erwähnt, als sie neu war. Ich erinnere mich an eine kürzlich erstellte, viel enger gefasste Umfrage unter Studierenden, da sah es etwas anders aus,  nämlich wie für diesen sozialen Studiengang gewünscht. Whatever, ganz aus der Luft gegriffen erscheinen mir die Ergebnisse nicht. Vor allem, weil sie die eigene Erzählung bestätigen.

Linke sind nun mal intelligenter, was nicht bedeutet, dass sie materiell erfolgreicher sein müssen. Intelligenz kann auch hinderlich sein, wegen des vielen Nachdenkens über alles und der Skepsis, die damit zwangsläufig einhergeht und natürlich auch wegen der nicht ganz so materialistischen Weltanschauung.

Dass die Grünwähler und die der SPD absolute Durchschnittstypen sind, ist mir seit Langem klar, ich wohne in einem Grüngebiet. Heute morgen erst wieder, im Café … aber das sind ja nur Einzelbeobachtungen und die Zuordnung muss auch nicht immer richtig sein.

Dass die AfD-Wähler ein bisschen dümmer sind als alle übrigen, passt natürlich auch hervorragend in das Bild, das wir uns von ihnen machen. Wohingegen ich finde, dass der recht hohe Durchschnitts-IQ von FDP-Fans nur auf den ersten Blick seltsam wirkt, denn ich gehe davon aus, dass sie mit den höchsten Bildungsstand haben, es mangelt halt nur etwas an sozialen Skills. Und die werden in IQ-Tests leider überhaupt nicht gemessen und das ist sehr kritikwürdig.

Würde soziale / emotionale Intelligenz berücksichtigt, würden die Anhänger der LINKEN sich allerdings noch weiter abheben und fast alle anderen (außer vielleicht den der SPD zugeneigten Personen) richtig durchsacken.

Ich war versucht, diesen Beitrag unter die Rubrik „Spottlight“ zu stellen, weil a.) diese Rurik unter dem Ernst der gegenwärtigen Lage etwas leidet und b.) das Ganze natürlich  irgendwo Quatsch ist. Die Varianz innerhalb der Wählergruppen nach Parteipräferenz dürfte zudem bei Weitem größer sein als die Unterschiede zwischen den Gruppen, die hier ausgewiesen ist (was allerdings den Charme des Realistischen hat). Es gibt eben überall solche und solche, um es auf den Punkt zu bringen.

Ach ja, die Zahlen. Durchschnitts-IQ in Punkten nach Parteipräferenz:

DIE LINKE 105, FDP 103, Union 101, SPD 100, Grüne 99, AfD 93.

Wie man  mit Schaubildern manipulieren kann, sieht man ebenfalls. Wenn man die Skala bei IQ 90 beginnen und bei 110 enden lässt, wirken die AfD-Bevorzuger_innen strohdumm. Würde man bei Null beginnen, würde sich bildlich zeigen, wie gering die Unterschiede sind – besonders wiederum zwischen den Anhängern der übrigen fünf bzw. sechs Parteien.

TH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Carolin Schnelle

Jungjournalistin

thomas post

Alternativen

Telepolis

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

ScienceFiles

Kritische Sozialwissenschaften

Zusammen gegen #Mietenwahnsinn

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

KuBra Consult

Acta, non verba

Nachrichten: ZEIT ONLINE Newsfeed

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Meike K.-Fehrmann (Autorin)

Frieda - Ein Demenz-Krimi / Warum Herr Hagebeck sterben muss / Kakerlaken-Schach / Die Rache stirbt zuletzt

SPIEGEL ONLINE - Politik

Das Netzmagazin von Thomas Hocke

Testkammer

Testen macht süchtig: Filme, Spiele, Bücher etc. im Fokus

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

„Film is a disease. When it infects your bloodstream, it takes over as the number one hormone. As with heroin, the antidote to film is more film.“

SPD erneuern

Unfrisierte Gedanken zur Wiedergewinnung von Relevanz

Ein Parteibuch

Noch ein Parteibuch

Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite

Wortwechsel 15

Das Schreibblog von Anja, Armena, Elke und Thomas

The Blog Cinematic

Film als emotionalisierende Kunstform

%d Bloggern gefällt das: