Die Angst des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier vor der LINKEn // #VolkerBouffier #DIELINKE #SPD #GRÜNE #ltwhe18 #ltwhe #ltw18 #Hessenwahl #CDU #Ministerpräsident #ltwHessen

Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident in Hessen, sorgt sich darum, „dass DIE LINKE irgendwie in der Regierung beteiligt werden könnte„. Das würde nämlich dann Arbeitsplätze kosten.

Aber Volker, wer wird denn gleich so … ähm … schwarz sehen. Wenn die großen Grünen unter dem jetzigen grünkonservativen Wirtschaftsministr Tarek-Al-Wazir den Ministerpräsidenten stellen würden und sogar die zerbröselte SPD noch vor der LINKEn ins Ziel käme, dann würde DIE LINKE bei G2R von den anderen komplett eingehegt, da kann überhaupt nichts passieren.

Kein sozialer Fortschritt, keine bessere Politik für die Menschen.

Aber Volker, Recht hast du trotzdem. Vor einem Regierungsbündnis in der niedergehenden Bankenlandschaft Hessens kann man DIE LINKE nur warnen, sonst wird sie am Ende noch dafür verantwortlich gemacht, dass diese Branche, die in Hessen so wichtig ist und sich noch viel wichtiger nimmt, als sie ist, also eine typische CDU-FDP-Branche, leider den Mega-Fail des aktuellen Gier-Finanzkapitalismus verkörpert und  schrumpft.

Hessen kommt nämlich im Ländervergleich schon lange nicht mehr voran, Volker, genau deswegen, weil die Großbanken nichts als Mist bauen, Mitarbeiter feuern und kaum noch Steuern zahlen. Aber das weißt du ja – hoffentlich.

Okay, mein Verständnis: Bei den CDU-Umfragewerten kann man wohl nur noch Foul spielen. Sieht aber sowas von Kreisklasse aus.

(Ein Sorry von mir an alle Freizeitkicker wegen des Vergleichs.)

TH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s