Mörderische Dorfgemeinschaft – Polizeiruf 110 Fall 377 / Vorschau DAS ERSTE 11.08.2019 um 20:15 Uhr / Crimetime Vorschau // #Polizeiruf110 #Brasch #Köhler #Magdeburg #MDR #Dorf #Gemeinschaft

Crimetime Vorschau - Titelfoto © MDR / filmpool fiction , Stefan Erhardt

Der programmatische Titel und die dunkle Welt

Mit diesem Beitrag beginnen wir, die Reihe „Polizeiruf 110“ in unsere Vorschauen einzubeziehen – vorerst allerdings nur die Fernsehpremieren, nicht die vielen Wiederholungen, die derzeit laufen und die Geschichte dieses 1971 in der DDR begründeten Formats recht konsequent und vollständig darstellen.

Die Kommissare Schmücke und Schneider sind wohl die beste Marke gewesen, die der MDR bisher aufgebaut hat. Als sie 2013 nach nicht weniger als 50 gelösten Fällen ihren Abschied nahmen, wollte man trotzdem alles ganz anders machen. Man hatte bereits Schwierigkeiten mit der Tatortschiene Leipzig, die beim Publikum nicht besonders gut ankam, aber man ging das Risiko ein, die bisher schwierigste Polizeiruf-Schiene ins Leben zu rufen. Man nahm Magedburg anstatt Halle und ersetzte die Identifikationsfiguren Schmücke und Schneider gegen die sehr hermetisch wirkenden Brasch und Drexler. Hinzu kommt eine in manchen Filmen maximal düstere Atmosphäre (gesehen in „Abwärts“ nicht mehr ganz so extrem in „Crash“, „Wendemanöver“ ist etwas differenzierter, weil auch Bukow und König aus Rostock eingebunden sind – die Rezensionen sind noch nicht veröffentlicht).

Mittlerweile kamen auf der Tatortseite eine Klaumaukschiene mit Weimar hinzu und Dresden wirkte beim Start ebenfalls sehr aufgekratzt, gewinnt aber mittlerweile durch eine gute Mischung aus Dynamik, Dramatik und Humor. Dies Tatorte muss man erwähnen, weil man das Krimi-Schaffen der Sender im Zusammenhang sehen sollte und der NDR, der MDR, der RBB und der BR sind in beiden Reihen unterwegs, beim „Polizeiruf“ mit jeweils einem Team.

Die Atmosphäre ist Geschmacksache, aber zu unseren Favoriten zählt der Polizeiruf Magdeburg bisher nicht. Dort müssen sie sogar den Dienststellenleiter, der sonst eher mal stört und deutlich hinter die Ermittler zurücktritt, einsetzen, um diese menschlich einigermaßen auf Kurs zu bringen. Letztlich ist es aber nur eine extreme Variante innerhalb eines breiten Spektrums, das die Reihen Tatort und Polizeiruf anbieten und hat ihre Berechtigung. Vor allem, wenn zum Ausgleich dafür, dass man nach einer Magdeburg-Premiere so gar nichts fürs Gemüt mit in die neue Woche nehmen kann, saubere und spannende Plots gezeigt werden. Mehr als auf emotional Relief hoffen wir deshalb darauf, dass „mörderische Dorfgemeinschaft“ als Krimi gut gemacht ist.

Bereits der Titel verspricht Finsternis. Die Dorfgemeinschaft ist ein so schön dystopisches Setting, es gibt in der Regel dort nur menschliche Abgründe. Aber wo steht der Beobachter, damit er das, was er sieht, als Abgrund wahrnimmt?

TH

Handlung

In einem Wald bei Magdeburg ist ein Auto abgestellt. Im Kofferraum befindet sich auffällig viel Blut. Die Hauptkommissare Doreen Brasch und Dirk Köhler suchen den Halter Jurij Rehberg. In dem nahegelegenen Dorf weiß Annette Wolf nicht, wo ihr Lebensgefährte ist.

Seit einigen Tagen ist er verschwunden, was für ihn als freiheitsliebenden Menschen nicht ungewöhnlich ist und sie als schwangere Verlobte nicht beunruhigt. Ihr Vater hingegen, Werner Wolf, vermutet sofort, dass Jurij in kriminelle Machenschaften verwickelt ist. Ihm wäre es am liebsten, wenn sein Schwiegersohn in spe nicht mehr auftauchen würde. Der DNA-Abgleich bringt eine Überraschung: Das Blut stammt von Jurij und der Menge nach zu urteilen ist er tot. Eine Spur von der Leiche gibt es nicht.

Die Hauptkommissare Brasch und Köhler befragen die Dorfbewohner und bekommen ein zwiespältiges Bild von dem Toten: Lebemann, Nichtsnutz, Charmeur, Verführer, Schuldner. Viele im Dorf mochten ihn nicht, während andere ihm regelrecht verfielen, darunter die Frauen im Ort, aber auch der Bäcker Dietmar Böhmer. Er fand einen guten Freund in Jurij. Nach und nach entblättern sich Motive für einen Mord. Doch ohne Leiche ist niemandem etwas nachzuweisen. Als die Hauptkommissare mit Spürhunden durch den Ort gehen und diese an verschiedenen Stellen anschlagen, fügt sich ein Puzzle aus Tätern, Mitwissern, Helfern und Verrätern zusammen. Nur die Leiche bleibt wie vom Erdboden verschluckt.

Playlist, Besetzung und Stab

(You gotta) fight for your right (to party)Adam Horovitz, Rick Rubin, Adam Yauch, Mike DiamondBeastie Boys
My ManMarkus Füreder, Sam HopkinsParov Stelar 
Wenn sie tanztMartin Haller, Max Giesinger, Jens SchneiderMax Giesinger
Hauptkommissarin Doreen BraschClaudia Michelsen
Hauptkommissar Dirk KöhlerMatthias Matschke
Kriminalrat Uwe LempFelix Vörtler
Psychologe WilkeSteven Scharf
Dietmar BöhmerChristian Beermann
Annette WolfKatharina Heyer
Werner WolfHans Uwe Bauer
Katja BöhmerKatrin Wichmann
Marlies BöhmerJutta Wachowiak
Guido SammetTom Keune
Heike SammetAngela Scherz
Jurij Sergey RehbergTambet Tuisk
JägerRonald Zehrfeld
Musik:Sebastian Fillenberg
Kamera:Jonas Schmager
Buch:Katrin Bühlig
Regie:Philipp Leinemann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s