Der König kehrt zurück – Tatort 318 #Crimetime Vorschau #Tatort #Hamburg #Stoever #Brockmöller #NDR #König #Rückkehr

Crimetime Vorschau - Titelfoto © NDR

Dieser Kiez!

„Nachdem auf dem Hamburger Kiez zwei Menschen ermordet wurden, müssen die Kommissare Stoever (Manfred Krug) und Brockmöller (Charles Brauer) in dem Tatort „Der König kehrt zurück“ dringend den Täter finden, ehe es noch mehr Tote gibt.“ (Tatort Fans)

Kiez ist nicht gleich Kiez. In Berlin gibt es unzählige Kieze, in  Hamburg nur einen. In Berlin lebt man in einem Kiez, in Hamburg wird auf dem Kiez das Geschäft gemacht. Der Hamburger Kiez muss nicht namentlich erwähnt werden, denn jeder weiß, er heißt St. Pauli, genauer gesagt, es handelt sich um die Reeperbahn. In Berlin muss man den gemeinten Kiez schon dazusagen, meiner ist z. B. der Akazien-Kiez oder Akazienkiez. Und dort gibt es nichts der Reeperbahn Ähnliches, etwas weiter nördlich aber, in der Kurfürstenstraße, da gibt es immerhin was (noch).

„Der König kehrt zurück“ zählt also zu den Perlen aus der Stoever-Brockmöller-Kollektion, die noch nicht in der Rezensionskette aufgereiht sind, deswegen die Vorschau und keine Verlinkung zur Rezension, anlässlich der für Dienstag, den 07.07.2020, angesagten Wiederholung des Films im Dritten des NDR. Vor einigen Jahren gab es eine große Retrospektive für die beiden Ermittler, die von 1984 (Stoever) bzw. 1986 (Brockmöller) bis 2001 tätig waren. Damals wurde „Der König kehrt zurück“ nicht gezeigt. Ein besonderer Grund dafür ist nicht ersichtlich, er zählt nach Ansicht der Nutzer des Tatort-Fundus zu den mittelguten Fällen des Duos (Platz 20 von 41). Das bedeutet in der Gesamtrangliste derzeit Platz 426 von 1149 (Stand 05.07.2020).

Ein Kieztatort sollte skurrile Typen haben, respektvoll mit den Frauen umgehen, die Sexarbeit leisten und viel Zeitkolorit haben, obwohl das Gewerbe, um das es geht, in den Grundzügen als das älteste der Welt gilt. Ob das so stimmen kann, ist eine andere Frage. Die Handlung scheint ein wenig auf Thriller gemacht zu sein, denn der Zeitaspekt spielt eine Rolle: Es müssen weitere Morde verhindert werden, offenbar handelt es sich um eine*n Serientäter*in.

Am Dienstagabend werde ich den Film aufzeichnen und demnächst erscheint im Wahlberliner die Rezension dazu. Stoever und Brockmöller kann man sich immer anschauen, auch wenn nicht alle ihre Filme Highlights der Tatortgeschichte sind.

Handlung

Harry Mucher, nach langjähriger Haft wieder in der Kiez-Szene aufgetaucht, schafft Unruhe bei alten „Freunden“, vor allem bei Jochen Rakuscha, der Mucher damals nach einem Banküberfall prellte.

Kurze Zeit später wird Mucher wieder verdächtigt, diesmal in einem Mordfall. Die Kommissare Stoever und Brockmöller, die den Fall übernommen haben, ermitteln allerdings mit unterschiedlichen Intentionen: Während Stoever ihn nicht für einen Killer hält, glaubt Brockmöller immer noch, daß Mucher beim damaligen Bankraub seine junge Kollegin und Freundin, die Polizistin Verena Becker, erschossen hat.

Im Laufe der Ermittlungen stoßen die Kommissare auf den 16jährigen Jan, der bei seiner Mutter lebt, der Prostituierten Kirsten. Jan verehrt Harry Mucher und sieht in ihm den großen Helden. Als er erfährt, daß dieser sein Vater ist, wünscht sich der Junge die Rückkehr Muchers auf den Kiez. Er begreift nicht, daß Mucher inzwischen ein kranker Mann geworden ist und nur noch seine Ruhe will. Dann geschieht ein weiterer Mord, und für Stoever und Brockmöller heißt es jetzt, das Schlimmste zu verhindern.

Besetzung und Stab

Hauptkommissar Stoever – Manfred Krug
Hauptkommissar Brockmöller – Charles Brauer
Kirsten Fassbeck – Angelika Bartsch
Jan Fassbeck – Benedikt Volkmer
Wolfgang Braun – Jörg Pleva
Ulli Krüger – Ralf Richter
Frau Rakuscha – Doris Kunstmann
Richard Tomsick – Wilfried Dziallas
Jochen Rakuscha – Lambert Hamel
Harry Mucher – Gottfried John
u.a.

Regie – Michael Gutmann
Kamera – Johannes Geyer
Buch – Felix Mitterer und Michael Gutmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s