Der Dieb und die Blondine (Hold That Blonde, USA 1945) #Filmfest 243

Filmfest 243 A

2020-11-27 FF 0243 Der Dieb und die Blondine Hold That Blonde USA 1945

2020-08-14 Filmfest AEddie Bracken spielt einen Kleptomanen, der unabsichtlich mit einer Bande von Juwelendieben konfrontiert wird, darunter eine schöne Frau, Sally, in die er sich sofort verliebt, ohne sich ihrer wahren Beschäftigung bewusst zu sein.

Der Film war ursprünglich als Good Intentions bekannt . [2]

Offiziell handelt es sich um ein Remake von Paths to Paradise , einer stummen Komödie aus dem Jahr 1925 mit Raymond Griffith , da beide auf demselben Stück Heart of a Thief von Paul Armstrong basieren. Die Handlung wurde jedoch fast vollständig überarbeitet, sodass die beiden Filme fast nichts gemeinsam haben, abgesehen von ein paar Gags und einer Partysequenz, in der eine wertvolle Halskette das Ziel der Diebe ist.

Der Film wurde ursprünglich Bob Hope angeboten , der unter Vertrag bei der produzierenden Paramount stand. Er weigerte sich, es sei denn, er könne einen Film pro Jahr außerhalb von Paramount drehen. Das Studio lehnte ab und Hope wurde suspendiert. Der Part wurde stattdessen Eddie Bracken gegeben. (Hope und Paramount lösten schließlich ihre Differenzen und unterzeichneten einen neuen Siebenjahresvertrag.) [3]

Die Dreharbeiten begannen am 20. November 1944. Die Rolle der Sally war ein ein Lieblingspart von Lake, weil er für sie eine Abwechslung darstellte („es ist eine Komödie, eher das, was Carole Lombard früher gemacht hat“), und sie arbeitete gern mit George Marshall zusammen und nannte ihn „großartig“ (…).[4]

George Marshall war unter anderem der Regisseur, der mit „Destry Rides Again“ im Jahr 1939 Marlene Dietrich zu einem Comeback verhalf, aber auch andere Genres als Komödien konnte, zum Beispiel drehte er im Folgejahr „The Blue Dahlia“, wieder mit Veronica Lake und ihrem bevorzugten Partner Alan Ladd, diese Kooperationen startete 1942 mit „The Glass Key“.

Meine Begeisterung für Lake als Komödiendarstellerin hielt sich seinerzeit offenbar in Grenzen, aber sechs Punkte sind auch kein Drama, Eddie Bracken ist hierzulande weitgehend unbekannt:

Eddie Bracken stand bereits im Alter von neun Jahren auf New Yorker Bühnen. Er hatte bereits eine Karriere am Broadway hinter sich, als er 1940 in Too Many Girls an der Seite von Lucille Ball und Ann Miller erstmals auf der Kinoleinwand zu sehen war. Während des Zweiten Weltkriegs wurde er durch einige Filmkomödien zum Star, darunter die Hauptrollen in den 1944 erschienenen Filmklassikern Sensation in Morgan’s Creek und Heil dem siegreichen Helden, beide unter Regie von Preston Sturges. Bracken machte sich vor allem einen Namen als Darsteller von unbeholfenen und trotteligen, aber äußerst liebenswürdigen Figuren.[1] Doch nachdem er 1947 sein Filmstudio Paramount Pictures verließ und stattdessen als freier Schauspieler arbeitete, ließ der Erfolg von Bracken zusehends nach.

TH

© 2020, 1989 Der Wahlberliner, Thomas Hocke

Kursiv: englische Wikipedia, Kursiv und blau: deutsche Wikipedia.

Directed by George Marshall
Produced by Paul Jones
Written by Walter DeLeon
Earl Baldwin
Eddie Moran
Based on The play Heart of a Thief by Paul Armstrong

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s