Der Irland-Krimi: „Das Verschwinden“ und „Vergebung“ #Crimetime Vorschau 25.03.2021 und 01.04.2021 #Irland #Krimi #CathrinBlake #Blake #Samhain

Crimetine Vorschau - Titelfoto © ARD Degeto, Sammy Hart

Liebe Leser*innen,

wir möchten Sie im Rahmen unserer Rubrik „Crimetime“ wieder einmal auf ein spannendes Krimi-Event hinweisen – stellen Ihnen aber zuvor eine Frage: Was haben ARD und ZDF, die sogenannten „Öffentlichrechtlichen“, gemeinsam?

Wir verraten es Ihnen. Sie dominieren quotenmäßig die Primetime mit ihren fiktionalen Formaten, vor allem mit Krimis. Allen voran natürlich die Lagerfeuer-Ereignisse Tatort und Polizeiruf, aber die ZDF-Freitagabendkrimis werden ebenfalls sehr gut angenommen und das kann man auch für Filme wie den Irland-Krimi sagen, der am Donnerstagabend um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird, dieses Mal am 25.03.2021 und 01.04.2021. Was wird geschehen?

Zur Handlung und zur Produktion

Das Morden in der Hafenstadt Galway an der irischen Westküste geht weiter: Nach dem erfolgreichen Auftakt mit 5,48 Millionen Zuschauern (18,6 Prozent Marktanteil) zeigt Das Erste Cathrin Blakes dritten und vierten Fall und jeweils um 20:15 Uhr am Donnerstag, 25. März 2021 „Der Irland-Krimi: Das Verschwinden“ und am Donnerstag, 1. April 2021 „Der Irland-Krimi: Vergebung“. In „Der Irland-Krimi“ wird die deutschstämmige Polizeipsychologin mit einem mysteriösen Mord in der Samhain-Nacht sowie mit dem gewalttätigen IRA-Erbe der grünen Insel konfrontiert.

An der Seite von Grimme-Preisträgerin Désirée Nosbusch spielen im deutsch-irischen Cast Mercedes Müller, Rafael Gareisen, Nathan O’Toole, Jonathan Delaney Tynan, Gavin Fullam, Roisin O’Neill, Abby Fitz, Dave Duffy, Barry McQuillan, Aisling Reid, Ely Solan, Parnell Scott, Barry McKiernan, Vincent Walsh, Declan Conlon, Conor Delaney, Katie White, Will Irvine, Conan Sweeny u. v. a.

„Der Irland-Krimi – „Das Verschwinden“ 

In der Samhain-Nacht, in der nach einem altirischen Brauch Kostümpartys gefeiert werden, wird in Galway die 16-jährige Holly entführt. Der Täter hat ihr den Finger abgetrennt, droht sie zu töten. Ihr Vater, der Anwalt Dylan Reid, steht unter Schock. Auf Rat von Psychologin Cathrin Blake schaltet er die Polizei ein. Der Nachbar steht unter Verdacht, doch obwohl die Polizei in dessen Haus eindeutige Beweise findet, ist Cathrin skeptisch. Wieso wurde Hollys heimlicher Freund, ein Musiker, den sie in der Nacht getroffen hat, tot aufgefunden? Was stimmt mit Hollys Vater nicht und wurde die Entführung nur vorgetäuscht? Cathrin muss tief in die Gedankenwelt des verstörten Mannes eintauchen, um die Vermisste zu finden.
 
„Der Irland-Krimi – „Vergebung“
 
Cathrin gerät zwischen die Fronten eines Kampfes, der Irland seit Jahrzehnten teilt: Für einen Anschlag in Belfast mit einer IRA-Nachfolgegruppe saß Greg O’Leary für zehn Jahre im Gefängnis. Er scheint geläutert und will sich mit Daniel, dem Sohn seines damaligen Anschlagopfers, treffen. Cathrin Blake soll den Versöhnungsprozess begleiten. Doch alte Wunden brechen auf, ein Polizist wird durch Gregs untergetauchte Mittäter erschossen und der Sohn des Opfers will Rache statt Versöhnung. Gregs alte Genossen zweifeln an seiner Loyalität und was dieser nicht ahnt: Seine eigene Frau hat ihn damals verraten. Cathrin Blake versucht mit allen Mitteln den Kreislauf der Rache zu beenden.

„Der Irland-Krimi“ ist eine Produktion der good friends Filmproduktion (Produzenten: Sabina Arnold und Moritz von der Gröben) im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Regie führte erneut Grimme-Preisträger Züli Aladag. Hinter der Kamera stand wieder Roland Stuprich. Die Drehbücher stammen von Marianne Wendt und Christian Schiller, die auch die Bücher zu den ersten beiden Filmen schrieben. Die Redaktion liegt bei Katja Kirchen (ARD Degeto). Die Dreharbeiten fanden von 23. September bis 22. November 2019 an der Westküste Irlands statt.

****

In den beiden Filmen spielen viele „Locals“ als Darsteller*innen mit und Irland und Désirée Nosbusch, irgendwie passt das, finde ich. Sie zählt zu den Ikonen meiner Kindheit – nicht vorrangig wegen der regionalen Nähe ihrer Heimat Luxemburg zu meinem Heimat-Bundesland, sondern wegen ihrer Tätigkeit als sehr beliebte Jungmoderatorin von Radio Luxemburg, das seinerzeit eine phänomenalen Stellung bei jungen Hörern genoss und eine Talentschmiede war, wenig später hatte sie bereits eine große Fernsehprsäsenz. Eines meiner bleibenden Ziele: Irland auf eine ganz langsame Art kreuz und quer zu bereisen, auch wenn es mittlerweile nicht mehr nur idyllisch ist, sondern als besonders prosperierendes EU-Land hervortritt.

Für die Regie ist Züli Aladag verantwortlich, der bereits mehrere Tatorte inszeniert hat, vor allem für die Teams in Köln, Dortmund und Stuttgart, und der für das Drama „Wut“ den Adolf-Grimme-Preis erhielt.

TH 

Rolle Darsteller
Cathrin Blake Désirée Nosbusch
Sean Kelly Declan Conlon
Emma Walsh Mercedes Müller
Paul Blake Rafael Gareisen
Callum O’Connor Vincent Walsh
Dylan Reid Jonathan Delaney Tynan
Holly Reid Abby Fitz
William Joyce Dave Duffy
Brian Scott Barry McKiernan
Amy White Katie White
Edward Reid Barry McGovern
Garda O’Neill Luke McQuillan
Oona O’Connor Aisling Reid
Musik: Sebastian Fillenberg
Kamera: Roland Stuprich
Buch: Christian Schiller
  Marianne Wendt
Regie: Züli Aladag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s