Der falsche Mann (The Wrong Man, USA 1956) #Filmfest 411

Filmfeste 411 Cinema

2021-03-21 FF 0411 Der falsche Mann The Wrong Man USA 1956Der falsche Mann (Originaltitel: The Wrong Man) ist ein US-amerikanischer Film-Noir von Alfred Hitchcock aus dem Jahre 1956. Der Film entstand nach dem Roman The True Story of Christopher Emmanuel Balestrero des Autors Maxwell Anderson. (1)

Normalerweise gelten Hitchcocks Filme nicht als Noirs, weil sie z. B. regelmäßig ein Happy End haben und eine vom Noir-Schema abweichende Figurenaufstellung, im Grunde trifft das Gegenteil bezüglich des Endes für Werke, die er in den 1950erng geschaffen hat, nur auf „Vertigo“ zu. Das gute oder gerechte Ende gibt es bei „The Wrong Man“ auch, aber er ist düsterer als alles andere, was Hitchcock zu der Zeit gemacht hat, dokumentarisch, er beruht in der Tat auf einer wahren Geschichte, was bei Hitchcock eher selten ist, zeigt eine reservierte Filmsprache und Schauspielerführung, stellt ernsthaftes Kino in jeder Hinsicht dar. Als ich den Film in den späten 1980ern erstmals gesehen hatte, gab ich 7/10, für „Der Mann, der zuviel wusste“ aus demselben Jahr hingegen 8/10. Heute würden beide in den hohen 70ern liegen, „The Wrong Man“ vielleicht noch etwas höher, denn Hitchcock hat mit ihm bewiesen, dass er auf alle seine Manierismen verzichten kann, um trotzdem beim Thema zu bleiben: Ein Unschuldiger gerät in eine prekäre Situation, gegen die er dieses Mal aber machtlos ist, weil es ihm die Gefangenschaft nicht erlaubt, über sich hinauszuwachsen und eine ungeahnte Findigkeit zu entwickeln, wie es in Hitchcocks Agentenfilmen häufig zu sehen ist.

Hitchcock strebte größtmögliche Realitätsnähe an. So traf er sich beispielsweise zu Gesprächen mit dem damaligen Richter und mit dem Strafverteidiger. Vera Miles, Henry Fonda und Hitchcock kamen vor Beginn der Dreharbeiten sogar mit den echten Balestreros zusammen. Der Film wurde weitgehend an Originalschauplätzen und in Schwarz-Weiß gedreht. Einige Nebendarsteller sind Laien, die sich selbst spielen. Lediglich die Szene kurz vor Schluss, als Manny Balestrero in seinem Zimmer betet und zeitgleich der wahre Täter auf frischer Tat gefasst wird, weicht aus dramaturgischen Gründen von den wirklichen Geschehnissen ab.

© 2021, 1989 Der Wahlberliner, Thomas Hocke

(1) und kursiv: Wikipedia

Regie Alfred Hitchcock
Drehbuch Maxwell Anderson
Angus MacPhail
Produktion Herbert Coleman
Alfred Hitchcock
für Warner Bros.
Musik Bernard Herrmann
Kamera Robert Burks
Schnitt George Tomasini
Besetzung

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s