Halbleiterindustrie in Zahlen – Intel und Samsung, America first, Europe last | #Newsroom | Statista | #Chip #Halbleiter #Intel #Samsung #Silizium #Silicium #Semiconductor #Wirtschaft #Wandel #Information

Newsroom | Statista | Wirtschaft Halbleiter

Wir möchten anlässlich des bevorstehenden zehnjährigen Jubiläums des Wahlberliners unter anderem kundtun, dass wir unser Engagement auf dem Feld der kommentierten Informationsbeiträge verstärken wollen. Es war immer schon unsere Überzeugung, dass man ohne Daten und Statistiken von unserer komplizierten Welt nur relativ wenig verstehen kann, insbesondere nicht von der Welt der Wirtschaft.

Also einer Welt, die wir gerne in Richtung Nachhaltigkeit und dort, wo es Sinn ergibt, in Richtung Regionalität verändern wissen möchten. Sinn ergibt es immer dann, wenn am Ende Freiheit, Unabhängigkeit und ökologischer Fortschritt durch eine einseitig ausgerichtete Globalisierung gefährdet werden. Doch wovon sind wir derzeit abhängig? Zum Beispiel von der Halbleiterindustrie. In dem „Device“, an dem ich jetzt sitze und diesen Text eingebe, sind zum Beispiel Halbleiter von (mindestens) zwei der Unternehmen verbaut, die Sie auf der folgenden Liste von Statista finden werden:

• Infografik: Intel und Samsung an der Spitze der Halbleiterindustrie | Statista

Der Begleittext von Statista: Der US-amerikanische Tech-Konzern Intel hat mit etwa 15,6 Prozent den größten Anteil am weltweiten Umsatz mit Halbleitern. Größter Konkurrent innerhalb der Branche ist laut Daten von Gartner Samsung mit einem Marktanteil von rund 12,5 Prozent. Mit einigem Abstand auf dem dritten Platz befindet sich mit SK Hynix ein weiteres Unternehmen aus Südkorea.

Hätte die geplante Fusion der kalifornischen Konzerne Qualcomm und Broadcom 2018 stattgefunden, wäre das Joint-Venture nun mit etwa sieben bis acht Prozent stärkster Verfolger von Samsung und Intel, wie die Statista-Grafik zeigt. Der damalige US-Präsident Donald Trump hat mit einem Verweis auf eine Gefahr der nationalen Sicherheit jedoch sein Veto eingelegt. Damals befand sich der Hauptsitz von Broadcom noch in Singapur, mittlerweile ist das Unternehmen in San José ansässig.

Interessant, oder, wie Donald Trump auch hier ins Wirtschaftsgeschehen eingegriffen hat, ohne dass es bei uns auch nur eine kleine Nachricht wert war? Er hatte aber nicht nur aus der Sicht von „America first“ recht, sondern allgemein wirtschaftsstrategisch. Da bei uns eine solche Strategie fehlt, wandern auch Hochtechnologieunternehmen mit Meta-Kenntnissen zu Industrieprozessen unwidersprochen z. B. nach China ab, wenn auch vorerst nur die Besitzverhältnisse betreffend. Ob Trumps Vorgehen kohärent und bis zum Ende durchdacht war, ist eine andere Frage, aber immerhin hat er sich mit der Sicherung von Schlüsseltechnologie für die USA aktiv beschäftigt und dabei sicher auch Fachleute an seiner Seite. Wir haben natürlich ein wenig recherchiert und diesen Text als Ergänzung gefunden:

Die Unternehmen der Halbleiterindustrie sind mit der Herstellung von Halbleiterprodukten befasst. Kennzeichnend für Halbleiter ist, dass ihr elektrischer Widerstand zwischen dem von Metallen und Nichtmetallen liegt. Halbleiter sind beispielsweise Silizium und Selen. Halbleiter werden unter anderem für die Herstellung von Mikroprozessoren benötigt. Angaben zur weltweiten Entwicklung der Umsätze in der Halbleiterindustrie zufolge setzte der Wirtschaftszweig im Jahr 2019 rund 412 Milliarden US-Dollar um. Die Unternehmen der Halbleiterindustrie mit dem größten Marktanteil sind Intel, Samsung Electronics und SK Hynix. Die Investitionsausgaben der Halbleiterindustrie sollen sich laut einer Prognose auf rund 73 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 belaufen. Der Großteil davon wird in Ausgaben für Fertigungsequipment fließen. Die führenden Hersteller von Fertigungsequipment für die Halbleiterindustrie sind Applied Materials, Lam Research und ASML.

Im Jahr 2007 waren es noch ca. 250 Milliarden Dollar (Wikipedia). Nach dem folgenden Einbruch während der Finanzkrise ging es wieder ungebremst aufwärts. Keine Industrie kann die Zuwächse erzielen wie der Vertrieb, die Plattformökonomie, aber haben Sie irgendeine deutsche oder sonst eine europäische Firma in der Grafik oder im Zusatztext entdecken können. Normalerweise sind deutsche Firmen bei den Ausrüstern stark, aber auch dies ist hier nicht der Fall, zwei amerikanische und ein niederländisches Unternehmen beherrschen diesen Markt. Immerhin ist man in Deutschland noch bei den Zulieferern für die Halbleiterindustrie tätig, mit der Siltronic AG (Wacker), die Wafer für die Halbleiterindustrie fertigt. Insgesamt sieht es für Europa düster aus und welche Industrie, die uns doch allen so am Herzen liegt, leidet derzeit unter Chipmangel, also unter einem Lieferengpass an Fertigprodukten, die aus Halbleitern bestehen? Genau. Was in Europa und speziell wegen der deutschen Ignoranz industriepolitisch alles versäumt worden ist, darüber kann man dicke Bücher schreiben und das wird auch getan. Die Halbleiterindustrie ist eine globalisierte Schlüsseltechnik, die fest in US-amerikanischer und südostasiatischer Hand ist. Eine größere Veränderung, die in den nächsten Jahren zu erwarten ist: Nicht etwa, dass man in Europa mit vereinten Kräften mehr Unabhängigkeit schafft, sondern dass auch chinesische Firmen in diesen Markt drängen werden, dessen Beherrschung ein wichtiger Faktor für die Technologieführung auf weiteren Gebieten ist.

TH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s