UPDATE „An seiner Seite“ Senta Berger wird 80. Das ZDF zeigt anlässlich ihres Geburtstags diesen berührenden, hochemotionalen Film. | #Filmfest zu Hause #Vorschau 07. / 10.05.2021 / ab 03.05.2021

Filmfest zu Hause Vorschau ARTE 07.05.2021, 20:15 Uhr und ZDF 10.05.2021, 20:15 Uhr, in der ZDF- und der ARTE-Mediathek ab 03.05.2021

Liebe Leser*innen,

wir möchten Ihnen heute, auch als Ausgleich für uns selbst und das Verfassen von Artikeln über den harten politischen Alltag, einen Film vorstellen, dessen Beschreibung uns sofort angesprochen hat und der am 10.05.2021 im ZDF seine Premiere feiern wird.

Das Update betrifft die Erstausstrahlung schon am heutigen 07.05.2021 um 20:15 auf ARTE, die wir bisher nicht vermerkt hatten. Wir haben dieses Update zum Anlass genommen, weitere Informationen vom ZDF und weitere Fotos beizufügen. Hier zunächst die kleine Bildergalerie:

Senta Berger spielt in „An deiner Seite“ mit fast 80 Jahren eine Rolle, die man eher einer Frau in der Midlife-Crisis zurechnen würde, aber wie kann es kommen, dass ihr Rollenfigur Charlotte Kler nach so vielen Ehejahren, die sie mit ihrem erfolgreichen Mann verlebt hat und in denen die beiden ein gut funktionierendes Team darstellten, diese Krise doch auftritt?

Alle unter uns, die schon ein gewisses Alter erreicht haben, aber auch deren Kinder und Enkel haben vielleicht schon einmal erlebt, wie sie selbst oder eine*r ihrer Lieben in eine solche Krise kam und daraus unterschiedliche Konsequenzen gezogen hat, welche die gesamte Familie betrafen, jedes Mitglied auf seine Weise. Zumindest dann, wenn die Konsequenzen zu einer Veränderung geführt haben. Sicher ist das Thema mit hervorragenden Schauspieler*innen hier gut und sensibel umgesetzt worden und wenn Sie am Montag, den 10. Mai, um 20:15 Uhr keine Zeit haben, in der Mediathek des ZDF un derjenigen von ARTE ist der Film bereits seit gestern abrufbar. Es ist aber auch ein Familienfilm, oder?

TH

Pressetext

Charlotte folgt ihrem Mann, einem international erfolgreichen Dirigenten, ihr ganzes Leben lang von einem Engagement zum nächsten – bis sie dem ehemaligen Bademeister Martin Scherer begegnet. Und zum ersten Mal stellt sie sich die Frage: Wer bin ich? Was will ich wirklich?

Senta Berger, die vielfach ausgezeichnete und von Kritik wie Publikum hochgelobte Schauspielerin, die in zahlreichen nationalen wie internationalen Kino- und Fernsehproduktionen gespielt hat, feiert am 13. Mai 2021 ihren 80. Geburtstag.

Zu diesem Anlass zeigt das ZDF am Montag, dem 10. Mai 2021, um 20.15 Uhr den vielschichtigen und berührenden Fernsehfilm „An seiner Seite“.

Unter der Regie von Felix Karolus, der mit Florian Iwersen auch das Drehbuch schrieb, spielen an der Seite von Senta Berger: Peter SimonischekThomas Thieme sowie Florian Karlheim, Antje Traue, Marlene Morreis und Petra Michelle Nérette u.v.m..

Inhalt: Charlotte Kler (Senta Berger) kennt sie alle, die großen Konzertsäle dieser Welt. Mit ihrem Mann, dem Dirigenten Walter Kler (Peter Simonischek), hat sie schon überall gelebt. Nach dem letzten Aufenthalt in Tokio sind sich beide einig, nach München zurückzugehen und in Zukunft mehr Zeit mit Tochter Viola und Enkeltochter Lisa zu verbringen. Kurz nach ihrer Rückkehr steht ein Fremder vor ihrer Tür. Martin Scherer (Thomas Thieme) erbittet sich etwas Erde aus ihrem Garten. Es ist der letzte Wunsch seiner verstorbenen Frau, die hier als Kind gelebt hat. Er ist ein einfacher Mann, und Charlotte fühlt sofort eine selbstverständliche Nähe zu ihm. Die Verbundenheit von Martin und seiner Frau berührt sie sehr. Es entwickelt sich unmerklich eine Freundschaft zwischen beiden. Sie beginnt, ihr Leben mit Walter in Frage zu stellen. Da fliegt Walter für sie unerwartet nach New York, um ein Engagement an der Met zu verhandeln. Charlotte stemmt sich dagegen und stößt auf Unverständnis. Schmerzlich wird ihr bewusst, dass ihr Mann sie überhaupt nicht als eigenständige Person wahrnimmt. Sie spürt, dass sie so nicht mehr weiterleben will.

„An seiner Seite“ ist eine Produktion der BAVARIA Fiction im Auftrag von ZDF und ARTE. Produzenten sind Oliver Vogel und Jan Kruse. Das Drehbuch stammt von Florian Iwersen und Felix Karolus, der auch Regie führte. Hinter der Kamera stand Wolfgang Aichholzer. Die Redaktion im ZDF hat Elke Müller. Der Film ist bereits ab Montag, dem 3. Mai 2021 in der ZDFmediathek abrufbar.

*** Ende Pressetext ***

Weitere Informationen (1)

Stab und Besetzung

Regie    Felix Karolus
Buch   Florian Iwersen, Felix Karolus
Kamera   Wolfgang Aichholzer
Schnitt   Gerald Slovak
Musik   Renzo Vitale
Ton   Roman Schwartz
Szenenbild   Verena Barros de Oliveira
Kostümbild   Silke Schmelzer
Produktion   Bavaria Fiction GmbH
Produzenten   Oliver Vogel, Jan Kruse
Herstellungsleitung   Sascha Ommert
Produktionsleitung   Manu S. Scheidt
Redaktion   Elke Müller
Länge  

ca. 89 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller*innen    
Charlotte Kler     Senta Berger
Walter Kler   Peter Simonischek
Martin Scherer   Thomas Thieme
Viola Frankenberg   Antje Traue
Grit Scherer   Marlene Morreis
Herr Schneider      Florian Karlheim
Natalie Noirot    Petra Michelle Nérette
Lisa Frankenberg   Laila Padotzke
Clemens von Glaubitz   René Dumont
Irene von Glaubitz   Katrin Anne Hess
Annemarie Mühling   Andrea Beblo Krause
Andi   Maximilian Allgaier
Stefan   Markus Ertelt
Antonio    David Verhoeven
und andere

Elke Müller, Haupredakteurin ZDF-Fernsehfilm: „Was im Leben zählt“.

Wie wichtig es ist, andere zu sehen, gesehen zu werden und sich zu sehen, ist uns erst durch Covid-19 schmerzlich (wieder) klargeworden. Obwohl lange vor der Pandemie erfunden, handelt der Film „An seiner Seite“ auch von der Frage „Wie soll ich leben?“ – und das ist keine Frage des Alters.

Charlotte Kler hat ihr Leben an der Seite ihres Mannes, dem Stardirigenten Walter Kler, genossen, privilegiert gelebt, aber ist mit ihm auch rast- und ruhelos um die Welt gejettet. Sie freut sich, dass jetzt damit Schluss sein soll und die Familie in München wieder zusammenrückt. Doch es kommt alles anders, als sie denkt: Ihr Mann macht heimlich Pläne einen Job in New York anzunehmen, ihre Tochter macht ihr gewaltige Vorwürfe und ihre Enkelin interessiert sich nicht für sie. Kein guter Start für Charlotte. Aber eine Zufallsbekanntschaft mit einem ehemaligen Bademeister bringt sie zur Besinnung auf das, was im Leben wirklich zählt. Senta Berger spielt die Rolle der Charlotte mit so viel Hingabe, dass es fast wehtut, ihr zuzusehen, wie all ihre positive Energie zunächst ins Leere läuft. (…)

Producer’s Note von Oliver Vogel

„An seiner Seite“ ist eine kleine Geschichte, basierend auf der Idee des Kurzfilmes „Menuett“. Ein Mann klingelt an einer fremden Tür und fragt nach etwas Erde aus dem Garten für das Grab seiner Frau, die in diesem Haus aufwuchs. Auf Grundlage dieser Idee schrieben Felix Karolus und Florian Iwersen ein sehr schönes Drehbuch, und wir konnten, neben Senta Berger, einen großartigen Cast gewinnen: Peter Simonischek, Thomas Thieme, der auch im Kurzfilm mitwirkte, und Antje Traue, um nur einige zu nennen. (…)

Auffällig ist vor allem, dass die Hauptdarsteller eins werden mit ihren Rollen und zeitweilig alle Technik der Schauspielerei vergessen, oder sie zumindest nicht erkennen lassen. Von Beginn an wirken sie dadurch wahrhaftig. Dabei spielt vor allem Senta Berger ihre Rolle mit einer sehr angenehmen Portion Selbstironie. Auch wenn sie manchmal in ihrer Rolle der High Society-Lady auf normal sterbliche Menschen wirkt, als käme sie von einem anderen Planeten, sie wirkt dadurch immer sympathisch und bezaubernd.

Auch kinematografisch ist der Film ein großer Genuss. Die Kamera von Wolfgang Aichholzer und das Szenenbild von Verena Barros de Oliveira ergänzen sich perfekt und machen aus dem Film einen Edelstein, der dank Felix Karolus Gespür für Details, und nicht zuletzt auch dem letzten Feinschliff, der Filmmusik von Renzo Vitale, zu einem kleinen Juwel wird.

Director’s Note von Felix Karolus

Angefangen hat alles mit einer Zufallsbekanntschaft auf dem Weihnachtsmarkt in Halle an der Saale. Ein älteres Paar, das ich dort kennengelernt hatte, feierte gerade sein Achtjähriges und erzählte mir, wie es sich das erste Mal begegnet ist. Er, ein Pfälzer, kam nach Halle, um seiner verstorbenen Frau, einer gebürtigen Hallenserin, einen letzten Wunsch zu erfüllen. Sie wollte in ihrem Grab etwas Erde aus dem Garten ihrer Kindheit. Und so kam es, dass er an dem ehemaligen Haus der Familie seiner Frau klingelte und ihm eine Frau die Tür öffnete, die heute seine Partnerin ist.

Ich war so begeistert von dieser anrührenden Geschichte, dass ich einen Film daraus machen wollte. Zunächst einen Kurzfilm. Beim Schreiben stellte ich mir dann immer Senta Berger und Thomas Thieme vor, die sich so kennenlernen. Dass beide dann auch wirklich zusagten, war großartig, denn sie gaben dem Film mit ihrem feinfühligen Spiel die Emotionalität, die ich mir gewünscht hatte. Der Film „Menuett“ gewann mehrere Preise, lief weltweit auf über 60 Festivals, und erhielt das Prädikat „besonders wertvoll“ der FBW.

Beflügelt von diesem Erfolg, war das nächste Ziel gesteckt: der Langfilm. Von Anfang an war Senta Berger mit in die Drehbuchentwicklung einbezogen, ihre Rolle sollte der Mittelpunkt der Geschichte sein. Nachdem wir noch einen Mann für die Rolle der Charlotte einbauen wollten und Senta Berger Peter Simonischek vorschlug, war er von nun an beim Schreiben in unseren Köpfen. Dass er später dann auch wirklich mit dabei war, verdeutlicht, unter welch‘ gutem Stern das Projekt stand.

Bei den Überlegungen zum Look des Films haben wir uns an klassischer Portraitmalerei orientiert. Die dunklen Wände, die minimierte Kamerabewegung und die Winkel, aus denen wir gefilmt haben. Charlotte und Walter bekamen ihre opulente Welt, in der die Villa gut mit dem Herkulessaal in der Münchner Residenz harmoniert. Martins Welt ist eine etwas bescheidenere, mit Architektur aus den 70ern. Wobei wir hier über das Freibad den Stil gefunden haben. Durch die geringe Anzahl an Motiven entsteht der Eindruck eines in sich geschlossenen Kosmos. Lediglich das Freibad, in dem Martin sich so wohl fühlt, ist kein „geschützter“ Raum.

Die Musik spielt eine wichtige Rolle im Leben von Charlotte und ihrem Mann Walter, und so hatten wir uns entschieden, mit einem Konzert, zu dem Charlotte zu spät kommt, anzufangen. In Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 2, mit dem der Film beginnt, entlädt sich der Ballast einer tiefen Krise zu einem Meisterwerk. Sein erstes Klavierkonzert war verrissen worden und der sonst so erfolgsverwöhnte Rachmaninow war verunsichert und blockiert. Durch Hilfe von außen, in diesem Fall war es sein Psychiater, kam er aus dieser Krise heraus und schrieb sein wohl bestes Klavierkonzert. Für einen Film, bei dem Musik ein wichtiger Bestandteil der Geschichte ist, haben wir später darin verhältnismäßig wenig Musik eingesetzt, und auch die Instrumentierung ist sehr sparsam. Nach der anfänglichen Opulenz konzentriert sich die Musik im Verlauf des Films immer mehr auf das Essentielle.

Nun ist Charlotte nicht Rachmaninow, und sie muss auch kein Klavierkonzert schreiben, aber nach einem Leben im Klassik-Jet Set kommt sie nach Hause und muss sich von ihrer Tochter Viola sagen lassen, dass sie als Mutter versagt hat. Ihr Gatte Walter ist ihr keine große Hilfe, und so muss es die neue Bekanntschaft Martin richten, der es mit seiner Tochter Grit auch nicht fehlerfrei macht.

„Man irrt im Laufe eines Lebens, das geschieht. Ich bereue meine Irrtümer, meine Ungerechtigkeit gegenüber Menschen, denen ich nahestand, die sich um mich bemüht haben“, so hat sich Senta Berger neulich der Presse gegenüber geäußert, und eigentlich hätte sich Charlotte am Ende des Films auch so äußern können. Es geht in „An seiner Seite“ um das Sehen und Gesehen werden. Eine emotionale Reise zu sich selbst, um den anderen sehen zu können.

Ab Montag, 3. Mai 2021, 10.00 Uhr, ZDFmediathek

Eleganz, Leidenschaft und Hollywoodglamour: Senta Berger vereint diese Attribute. Und doch begegnet sie allen Menschen auf Augenhöhe. Die „Leute heute“-Doku zeigt die wichtigsten Stationen ihrer Karriere und blickt zusammen mit Senta Berger bei einem Treffen in München darauf zurück. Ist es eine Karriere nach Plan, oder wie hat sich ihr Leben ergeben? Was bedeutet für sie Familie und die lange Beziehung zu Ehemann Michael Verhoeven?

Beim Treffen in München erzählt Senta Berger, was Alter für sie bedeutet und wie wichtig der richtige Umgang mit ihren Mitmenschen ist. Neben den Söhnen Luca und Simon Verhoeven kommen auch Kolleginnen und Kollegen wie Peter Simonischek, Heiner Lauterbach, Palina Rojinski und Florian David Fitz zu Wort.

(1) ZDF

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s