Unterstützen Sie die Forderung, große Wohnungskonzerne gegen Entschädigung zu enteignen? Dann bitte hier abstimmen! | #Frontpage #Umfrage + Kommentar | #Civey #DWenteignen #Enteignung #Vergesellschaftung #Mietenwahnsinn #WohnenistMenschenrecht #Giffey #Schroeder

Frontpage | Umfrage | Enteignung, Häuserkampf, Berliner Mietenwahnsinn

Liebe Leser:innen,

wir haben wieder eine Umfrage-Empfehlung für Sie. Möchten Sie die Berliner Mietenden unterstützen, indem Sie für die Enteignung großer Wohnungskonzenerne in Berlin stimmen? Dann können Sie das hier tun:

Wohnungskonzerne enteignen? | Civey

Im Moment ist es knapp. Ca. 43 Prozent sind dafür oder eher dafür, ca. 47 Prozent dagegen. Ja, mit der Solidarität ist es noch nicht super, vermutlich glauben alle Gegner:innen der Enteignung, sie werden eines Tages selbst einen Großwohnungskonzern besitzen und Millionen scheffeln. Liebe Traumtänzer:innen die sich als Großkapitalist:innen sehen, obwohl sie niemals welche werden können, dem wird nicht so sein, versprochen.

ABER: Dies ist eine bundesweite Umfrage und das recht knappe aktuelle Ergebnis deutet auf ein positives Meinungsbild in Berlin hin, wo die Initiative „Deutsche Wohnen & Co enteignen“ aus Gründen sehr populär ist. Das ist erst einmal wichtig: Dass sich in Berlin beim Volksentscheid im September eine Mehrheit für ein Enteignungsgesetz findet. Leider ist der Begleittext von Civey etwas einseitig, denn zitiert werden nur Gegner der Enteignung, darunter unvermeidliche Politiker:innen, die von Wohnungspolitik nicht mehr Ahnung haben als vom unfallfreien Verfassen einer plagiierten Dissertation.

Andere, die immer schon lobbynah waren, nehmen „Jobs“ bei Immobilien-„Investoren“ an, obwohl sie wissen, wie umkämpft das Thema ist und wie viele Wähler man der eigenen Partei man damit wegnimmt. Haben Sie das vom Ex-Kanzler Schröder noch nicht gelesen? Googeln Sie!“ Okay, hier: Berater bei Bauunternehmer: Neuer Job für Altkanzler Gerhard Schröder – WELT „Wir galten in meinem Heimatdorf als die Asozialen“, heißt es darin. Ja, wenn man asozial und nicht reich gleichsetzt, als rüder „Aufsteiger“ die eigene Klasse verachtet und damit wie niemand sonst für den Niedergang der SPD steht, dann kommt dies dabei heraus: Und die Beobachtung aus der Kindheit stimmt immer noch. Sie stimmt mit jedem Coup des bedenkenlosen Absahnens mehr.

Tun Sie uns das nicht an, solche Leute zu unterstützen. Seien Sie fair und stimmen Sie für die Enteignung! Falls Sie in Berlin wohnen, ist es auch eine Übung für den Volksentscheid. Und denken Sie bitte bei der Bundestagswahl im September daran, wer Ihre Interessen als Angehörige der Normalbevölkerung vertritt. Zugegeben, man muss suchen, aber man findet, wenn man will.

Home – Deutsche Wohnen enteignen! (dwenteignen.de)

Hinter dem obigen Link können Sie nachlesen, warum die Vergesellschaftung, die aus der Enteignung erwachsen soll, richtig ist. Lassen Sie sich bitte nicht erzählen, Gemeinwohl sei etwas Böses und Gier sei das Maß der Dinge. Begrenzen Sie die Macht immer weiter anschwellender Immobilienkonzerne. Unterstützen Sie uns in Berlin in unserem zivilgesellschaftlichen Abwehrkampf gegen Gentrifizierung und Spekulation! Zeigen Sie der Politik, dass die Mehrheit verstanden hat, dass es so wie bisher mit der Abzocke der Mehrheit durch Immobilienhaie in großen Städten nicht weitergehen kann! Danke!

TH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s