Die Eule und das Kätzchen (The Owl and the Pussycat, USA 1970) #Filmfest 532

Filmfest 532 Cinema

Die Eule und das Kätzchen (Originaltitel: The Owl and the Pussycat) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1970. Er basiert auf dem Theaterstück The Owl and the Pussycat von Bill Manhoff. Die Hauptrollen spielen Barbra Streisand und George Segal.

Es ist offensichtlich, dass ich den Film im Jahr 1989 etwas derb fand, dieser Trailer lässt Rückschlüsse darüber zu, warum das so war:  https://www.imdb.com/video/vi1115865113?playlistId=tt0066195&ref_=tt_pr_ov_vi.

Wir kommen aber nun in die 1970er, das damals noch fast zeitgenössisches Kino war und zu den Filmen, die damals gemacht wurden, habe ich mittlerweile eine im Ganzen positivere Einstellung. „New Hollywood“, was immer man darunter verstehen mag, ist längst kostbare Vergangenheit im Zeitalter des immer blockbutigeren Blockbusterkinos geworden, in dem sich kaum noch normale Menschen, sondern faschistoide Superheld:innen en masse tummeln. Ein frivoles Komödchen mit temperamentvollen Darsteller:innen wäre demgemäß eine höchst willkommene Abwechslung, während ich 1989 noch das „klassische“ Hollywoodkino besonders schätzte, das bis Anfang der 1960er gemacht wurde und das damals die Fernsehausstrahlungen noch dominierte. Nicht, dass ich es heute schlecht finde, die Filme, die es hervorgebracht hat, sind nach wie vor teilweise großartig, aber meine Perspektive hat sich erweitert und so findet u. a. das politische Kino der 1970er mein Interesse und ich bin gegenüber dem damals neuen, offenen und derben Stil positiver eingestellt. Die 6/10, die ich damals vergab, entsprechen etwa den 6,5/10, welche die IMDb-Community aktuell als Durchschnittsbewertung von „Die Eule und das Kätzchen“ bereithält.

Im Rahmen der Rezension nach einer aktuellen Neusichtung würde ich vermutlich eine Linie von diesem Film zu den Woody-Allen-Komödien ziehen, die genau zu jener Zeit, als der Film mit Barbra Streisand und George Segal entstand, als ziemlich grober Unfug à la „Was Sie schon immer über Sex wissen wollten …“ begannen und, erstmals mit „Play it again, Sam“ (1972), zu unsterblichen Porträts neurotischer Großstädter heranwuchsen. Die Verbindung ergibt sich bereits durch die Ähnlichkeiten bei den Titeln. Allens erster Film als Drehbuchautor trug den Titel „What’s New Pussycat“ (1965) und war eine quirlige und für damalige Verhältnisse offensive Komödie mit Starbesetzung.

Auf dem von uns gewählten Titelbild sieht man deutlich, wie „Die Eule und das Kätzchen“ zu seinem Namen kam.

© 2021, 1989 Der Wahlberliner, Thomas Hocke

Kursiv: Wikipedia

Regie Herbert Ross
Drehbuch Buck Henry
Produktion Ray Stark
Musik Dick Halligan
Kamera Harry Stradling Sr.,
Andrew Laszlo
Schnitt John F. Burnett
Besetzung

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s