Duell (Duel, USA 1972) #Filmfest 540

Filmfest 540 Cinema

Duell ist ein 1971 unter der Regie von Steven Spielberg entstander Thriller und sein ältester noch vollständig erhaltener Spielfilm. Der minimalistisch inszenierte und dialogarme Film wurde ursprünglich als Fernsehfilm gedreht, kam aber später sogar in die europäischen Kinos. Das mit geringem Budget gedrehte Werk war ein unerwarteter Erfolg an den Kinokassen, erhielt auch von vielen Kritikern positive Bewertungen und machte damit die Filmwelt in einem größeren Maßstab auf Spielberg aufmerksam. Als Reminiszenz an das B-Movie wurde dessen Handlung in den 2000er Jahren in Spielfilmen, Musikvideos und sogar Werbespots aufgegriffen.

Es hätte mich nicht gewundert, wenn der Film auch in der Top-250-Liste der IMDb zu sehen oder zu einem früheren Zeitpunkt darin enthalten gewesen wäre. Das ist zwar nicht der Fall, aber 7,6/10 sind immer noch ein beachtliches Durchschnittsergebnis seitens der IMDb-Nutzer:innen, es entspricht etwa meiner Bewertung aus dem Jahr 1989, wobei ich aufgrund der herausragend konzentrierten Leistung von Spielberg, die er später so nie wieder erreichte, bei einer Neubewertung vermutlich den einen oder anderen Punkt draufpacken würde. Auf seine Weise ist „Duel“ ein Prototyp von einem Roadmovie-Thriller, der immer und immer wieder zitiert wird, wenn es darum geht, pure Spannung auf die Bildschirme zu bringen.

Ein weiteres besonderes Merkmal ist die absolute Anonymität des Gegners, man sieht höchstens einmal dessen Stiefel, wenn er den Truck auf einer Raststätte verlässt. Dadurch gewinnt das hässliche Monster von einem LKW eine starke Eigenpersönlichkeit. Eine Prämisse, die auch für andere Spielberg-Filme und nicht nur für sie ebenfalls gilt, ist notwendig, damit man „Duell“ klasse findet: Man darf die Situation nicht in Frage stellen. Ein Normalbürger, wie der hier von Dennis Weaver verkörpert wird, also im Grunde jeder PKW-Fahrer, hätte viele Möglichkeiten, die Duellsituation zu vermeiden und dass die Straßen immer gerade dann leer sind, wenn es die Dramaturgie erfordert, ist ebenfalls ein typischer Trick in US-Roadmovies, um eine Lage zuspitzen zu können.

© 2021, 1989 Der Wahlberliner, Thomas Hocke

Kursiv: Wikipedia

Regie Steven Spielberg
Drehbuch Richard Matheson
Produktion George Eckstein
für Universal Television
Musik Billy Goldenberg
Kamera Jack A. Marta
Schnitt Frank Morriss
Besetzung
  • Dennis Weaver: David Mann
  • Jacqueline Scott: Mrs. Mann
  • Eddie Firestone: Cafe-Besitzer
  • Lou Frizzell: Busfahrer
  • Gene Dynarski: Mann im Cafe
  • Lucille Benson: Frau mit der Schlangenfarm
  • Tim Herbert: Tankwart
  • Charles Seel: alter Mann
  • Shirley O’Hara: Kellnerin
  • Alexander Lockwood: älterer Autofahrer
  • Amy Douglass: ältere Beifahrerin
  • Dick Whittington: Radiomoderator
  • Carey Loftin: Trucker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s