#Maaßen – Wortlaut gekürzt oder nicht – doch eine kurze Bewertung oder nicht? // #Seehofer #GroKo #CSU #CDU #SPD #Hetzjagd #Linksradikale #DIELINKE #Rede #Abschiedsrede

Kommentar 119

ARD und ZDF haben jetzt die Abschiedsrede von Hans-Georg Maaßen im Wortlaut ans interessierte Publikum weitergegeben, die allerdings auch vorher schon auf der Webpräsenz des BfV frei einsehbar gewesen sein soll. Wir wirkt das Dokument?

Was mich erstaunt hat, ist, dass das ZDF den hinteren Teil fast komplett gekappt hat und auch an anderen Stellen gleicht gekürzt hat, sodass man nicht den Tenor im Ganzen erfühlen kann. Der volle Wortlaut ist es nicht, wenn man mehrere […] setzt, im letzten Fall dadurch ganze Absätze rausnimmt. Also wieder etwas für Medienrezipienten: zwischen Wortlaut und vollem Wortlaut unterscheiden. Die ARD-Version hat unzweifelhaft den Vorzug, dass sie ein – sic! – vollständiges Bild vermittelt.

Wie wirkt das vollständige Bild?

Wenn jemand mit einem Teil der Bundesregierung vor internationalem Publikum so umgeht, muss er es ziemlich ernst meinen. Denn Loyalität gegenüber dem eigenen Staat ist für einen Geheimdienstler zwar vielleicht nicht die erste Pflicht, wenn mit dem Staat die Spitzenpolitiker gemeint ist, die man ja lieber in der Hand hat, als sich auf ihr Wohlwollen zu verlassen, aber diese Kritik ist schon sehr offensiv.

Wie von jemandem, der in der Sache weiß, dass er Recht hat?

Ich beobachte Maaßen nicht als Person, kann ihn nicht wirklich „profilen“, wie ich das mal bei Angela Merkel getan habe, Es war die erste „Analyse“ im neuen Wahlberliner und heute kann ich auch das politische Layout der ZEIT besser einordnen, die Merkel damals mit einer Hymne bedacht hat. Aber wir machen trotz der abweichenden Darstellungen von ARD und ZDF jetzt keine Medienkritik.

Maaßens Rede klingt wenig rücksichtsvoll sich selbst gegenüber.

Oder wie eine gekränkte Prozellanzerschlagung. Ich kenne ihn eben nicht gut genug, um das beurteilen zu können. Aber zwei Dinge sind mir aufgefallen. Linksradikale habe ich in der SPD nicht erlebt, seit ich politisch denken gelernt habe. Der linke Flügel ist alles andere als radikal und falls er das je war, dann sicher lange, bevor die Personalie Maaßen auf höherer Ebene relevant, also zu einer politischen wurde.

Nicht einmal DIE LINKE hat heute noch einen linksradikalen Flügel, der wirklich etwas zu sagen hätte. Dass Politiker_innen der LINKEn sich jetzt in Maaßen-Bashing hervortun, versteht sich von selbst, immerhin werden Mitglieder der Partei noch vom BfV beobachtet. Eine echte Einschätzung der Qualität seiner Arbeit kann aus den jetzigen politischen Äußerungen aller Parteien nicht abgeleitet werden. Er war halt für einen Geheimdienstler ein ziemlich politischer Typ, das lässt sich zweifelsfrei sagen, wenn er sich selbst als Kritiker von Angela Merkels Migrationspolitik bezeichnet und das so herausstellt in einer Rede, die offiziell nach außen gerichtet war, aber ganz gewiss auch genau das Echo in der Bundesrepublik finden sollte, das sie nun ja gefunden hat.

Aber wie war es in Chemnitz?

Auch das wissen nur die, die wirlich dabei waren. Und von denen müssten mehr Neutrale, also Beobachter, sich mal öffentlich äußern, ohne dass man denkt, sie wurden von irgendeiner Seite „gebrieft“. Wir hatten uns ja ausführlich befasst (mit „c2708“ kann man alle diese Beiträge bei uns orten), wir haben uns auch über Hintergründe einige Gedanken gemacht und was mir durchaus auffiel, war der hysterische Duktus einiger „Leitmedien“ und dass einiges, was da zu lesen stand, sich wie vom gewollten Ergebnis her geschrieben ausnahm. Es ist ein Jammer, dass man SPIEGEL, ZEIT und Co. nicht (mehr) vertrauen kann. Wäre dem so, würde ich einfach festhalten, Maaßen redet aus Rache Quatsch und er weiß, dass er eh vollständig „abgeschossen“ werden soll, da kommt es nicht mehr auf eine Einlassung wie diese an.

Ein Abschluss-Statement – so weit, man weiß ja nie, was in dieser Sache, mit der GroKo noch passiert?

Was ist Wahrheit? Wenn ich jetzt aus dem Fenster schaue, sehe ich, dass der Baum draußen die Mehrzahl seiner Blätter verloren hat. Es ist November. Das ist beides die Wahrheit und obwohl das Datum eine absolute Wahrheit darstellt und „die Mehrzahl der Blätter“ schon eine ziemliche Unschärfe beinhaltet, ist beides noch als Wahrheit zu bezeichnen, es sei denn, mein Blick ist so subjektiv, dass ich glaube, es sei die Mehrzahl der Blätter, aber das stimmt gar nicht, weil die noch anhängenden sich so eingerollt haben (der heiße Sommer), dass der Baum schon fast kahl wirkt, obwohl noch gar nicht die Mehrzahl der Blätter abgefallen ist. Ich stehe also auf, schaue über die Fensterbank und sehe auf dem Boden: Es muss wohl die Mehrzahl der Blätter schon abgefallen sein. Wobei sie sich auf dem Boden aber anders ausnehmen, als wenn sie in verschiedenen Höhen am Baum hängen Und da es so trocken ist, liegen sie nicht angeklatscht und bedecken den ganzen Boden, sondern sind in den Ecken abgelagert und sehr klein, weil sie ja vor ihrem Abfallen vom heißen Sommer schon so eingerollt wurden. Außerdem fielen einzige vorzeitig, die man schon weggekehrt hat. Die Mehrzahl aller Blätter, die dieser Baum vor der großen Sommerdürre hatte, ist trotzdem ab, da bin ich ziemlich sicher.

In Chemnitz kam an einem bestimmten Tag ein bestimmter Mensch durch Gewalteinwirkung zu Tode. Dieser Tod hat schon bald keine Rolle gespielt, obwohl er eine der wenigen objektiv nachweisebaren Tatsachen in diesem Zusammenhang ist. Was andere, Rechte, Linke daraus für sich gemacht haben, ist unendlich subjektiv und erweiterbar in jede Richtung.

Deswegen kann eine politische Haltung in vielen Fällen nicht auf einer objektiv erfassbaren Wahrheit beruhen. Man muss dann einfach zugeben, dass die Fakten nicht so wichtig sind und das Gefühl, das schlechte in diesem Fall, darüber bestimmt, wie man sich stellt und verhält. Wir haben uns auch in diese emotional geführte Diskussion hineinziehen lassen und das war ganz normal. In Maaßens Rede hängt Vieles von Begriffen ab, wie etwa „Hetzjagd“ oder „linksradikal“, die auslegbar sind. Und Maaßen hat sie in seinem Sinn ausgelegt.

Es ist gewagt, nun aus den bekannten Vorgängen oder dieser Rede auf eine Persönlichkeit zu schließen und daraus abzuleiten, ob der Mann überwiegend Recht hat oder nicht. Aber ein paar Kleinigkeiten, die ich hier nicht einzeln aufführen kann, leiten mich doch zu der Auffassung, dass wir es mit jemandem zu tun haben, der fachlich geeignet für seinen Job ist oder war, aber ihn zu politisch interpretiert und die daraus resultierenden politischen Reaktionen sehr persönlich genommen hat. Er hat damit auch Koalitionsstress ausgelöst. Aber er übernähme sich, wenn er sich als Grund für einen möglichen Koalitionsbruch sähe. Höchstens als Auslöser. Als willkommener Anlass, etwas zu beenden, was den Beteiligten ohnehin nur noch schadet, aus vielen Gründen, die mit Maaßen nicht das Geringste zu tun haben. Auf einer anderen, nichtpolitischen Ebene ist diese Form von Übersteigerung nicht weiter auffällig, wenn auch selten unschädlich – aber wer sich vom Amtsleiter zum politischen Mitspieler macht, der muss mehr aushalten, als wenn er einen an sich bereits kritischen Job so ausführen würde, dass es dabei möglichst geräuschlos zugeht. Er muss es aushalten, dass er plötzlich im Mittelpunkt einer Meinungsmache steht und dass das Konsequenzen für ihn selbst haben kann.

© Der Wahlberliner, Thomas Hocke 

2 Kommentare

  1. Auf mich hat das Gefasel einer linksradikalen SPD-Clique einfach nur abseitig gewirkt, und mich befällt der galoppierende Horror, wenn ich daran denke, wer da an der Spitze des Verfassungschutzes sass. Entweder meint der Mann das wirklich so – dann neigt er zu grandiosen Fehleinschätzungen, oder er hat diese ganze Geschichte aus reinem Kalkül losgetreten – dann muss man erstmal eine grössere Heuchelei suchen. In jedem Fall nicht gerade ein Nachweis der Befähigung für wichtige öffentliche Ämter. Und man fragt sich natürlich unwillkürlich, wie es denn sonst personell so aussieht beim Verfassungsschutz. Sollte „Linlsradikalismus“ in der SPD dort Konsens sein, darf man sich wohl nicht wundern, wenn Rechtsradikalismus nicht mal wahrgenommen wird,, wenn er ihnen bis zur Halskrause steht …

    Gefällt 1 Person

    1. Ich habe gestern nach diesem Artikel noch einige Kommentare zur Sache gelesen und würde da heute einen Tick schärfer schreiben. Mir tut auch Seehofer nicht leid, dem Maaßen ja hübsch ans Schienbein getreten ist. Das kommt davon 🙂 Aber die Sache ist natürlich ernst, wenn man man dahinter, wie du das als Möglichkeit angedeutet hast, einen rechten Corpsgeist vermutet. Aber auch die Polizei tickt ja nicht gerade links, insofern ist das gut möglich.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s