Bitte ALLE zum WEISESTRASSENFEST in Neukölln am Samstag, 07.09.2019 ab 14 Uhr! Zeichen setzen gegen Verdrängung und Zerstörung der Kiezkultur! @syndikat44 @HeimatNeue #b0709 #Syndikat #wirbleibenalle #Mietenwahnsinn #Verdrängung #Mietendeckel #Syndikatbleibt #PEARSGLOBAL #weicheBirne #Neukölln #Neukoelln #Schillerkiez

Es ist wieder an der Zeit für einen Aufruf. Morgen findet in Neukölln das Weisestraßenfest statt, das auf eine 34jährige Tradition zurückblicken kann. Die Weisestraße liegt im Schillerkiez von Neukölln-Nordwest, an der Grenze zu unserem Wohnbezirk.

Warum ein Straßenfest, das viel Tradition hat und nicht auf den ersten Blick dem Häuserkampf gewidmet scheint, von uns einen Unterstützungsaufruf bekommt, erklärt sich aus dem, was auf dem Blog des Festes zu lesen ist. Hier ein Auszug:

Das diesjährige Weisestrassenfest steht unter dunklen Vorzeichen. Das Syndikat, aus dessen Dunstkreis vor vielen Jahren die Idee zu diesem Straßenfest – selbstorganisiert, unkommerziell, von Nachbar*innen für Nachbar*innen – entstanden ist, droht nach über 34 Jahren Existenz das Aus. Doch ist dies nur die Spitze des Eisbergs.

Im ganzen Schillerkiez zeigt sich seit Jahren sehr deutlich die hässliche Fratze des Mietenwahnsinns. Einst einer der verrufensten Kieze Neuköllns, ist der Schillerkiez nun Investitonsfläche für Renditejäger*innen und Betongold-Fetischist*innen. Nachbarschaften werden durch explodierende Mieten, Umwandlung in Eigentumswohnungen und Eigenbedarfskündigungen zerstört. Alteingesessenes Kleingewerbe wird Stück für Stück verdrängt (…).

Wir kennen den Schillerkiez, wir haben mehrfach über den Kampf des Syndikats gegen seine Verdrängung durch Pears Global geschrieben, wir haben seit Oktober 2018 einige Mieter*innen-Gemeinschaften medial begleitet, deren Häuser von Investoren gekauft wurden. Wir haben dabei viel über den Mietenwahnsinn gelernt und warum eine lebendige Stadt mit 3,7 Millionen Einwohner*innen nicht zum Spielball von Profitinteressen verkommen darf.

Die Zeichen mehren sich, dass das absurde Rennen um immer höhere Kaufpreise und immer höhere Mieten bald zu Ende sein wird. Aber nicht wegen des Berliner Mietendeckels, wie gewisse Kreise es dann sofort wieder umdeuten werden wollen, obwohl eine lehrbuchhafte marktwirtschaftliche Korrektur eintritt, sondern weil hemmungslose Gier die Möglichkeiten wieder einmal überreizt hat.

Aber das hilft den bereits Verdrängten nicht mehr und der Zeitpunkt, wann der Wind sich dreht, steht noch nicht genau fest. Daher muss der Kampf weitergeführt werden und jedes Haus, das in die Hände von „Investoren“ fällt und jede Kiezkneipe wie das Syndikat und jeder Kiez, in denen solche Häuser und Läden angesiedelt sind, muss verteidigt werden, so gut es geht.

Daher ist der Besuch des Weisestraßenfestes auch ein Solidaritätsbesuch – dazu einer, der Spaß macht, denn es wird auch im 34. Jahr und ungeachtet der drohenden Gefahren durch Zwangsräumung (Prozessbeginn gegen das Syndikat am 29. Oktober 2019) eine gute Stimmung herrschen und man wird viele interessante Menschen treffen. Wie es im Blog heißt: Einander kennernlernen, sich vernetzen, eine schöne Zeit haben und Stärkung mitnehmen für den Abwehrkampf gegen Briefkastenfirmen und andere Haie. Das Syndikat-Kollektiv aus der Weisestraße 56 gehört mittlerweile zu den Profis des Abwehrkampfs und gibt gerne Tipps, wie man Konsorten à la Pears Global auf lokaler Ebene das Leben so schwer wie möglich macht. Das Kapital vagabundiert global, aber Verdrängung und sich dagegen erheben sind lokale Vorgänge, die uns alle betreffen.

Wir wünschen für morgen herrliches Spätsommerwetter und eine hohe Besucherzahl.

Heute unsere Solidarität mit dem Schillerkiez und der Weisestraße!

TH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s