Bienzle und die große Liebe – Tatort 652 #Crimetime Vorschau 06.01.2021 SWR 22:00 Uhr #Tatort #Stuttgart #Bienzle #SWR #Liebe #groß

Crimetime Vorschau – Titelfoto © SWR, Stephanie Schweigert

Kurz vor dem Ende beinahe das Ende

In seinem vorletzten Fall als Stuttgarter Kommissar beschäftigt Ernst Bienzle (Dietz Werner Steck) zunächst ein Mord auf einer Großbaustelle, ehe er im Tatort „Bienzle und die große Liebe“ um das Leben seiner Freundin Hannelore fürchten muss, die zur falschen Zeit am falschen Ort war. (Redaktion Tatort-Fans)

Warum hatte ich dieses Mal das Gefühl, ich kenne den Film? Wegen der Handlungsbeschreibung, denn Hannelore wurde schon einmal entführt. Aus einem Hotel, in die gefährliche Situation, die das ermöglichte, hatte sie sich selbst gebracht. Aber in welchem der 25 Bienzle-Tatorte? Eine schnelle Google-Suche brachte kein Ergebnis. Aber wenn einem zweimal die große Liebe vor der Nase weg der Freiheit beraubt wird, sollte man als Ermittler vielleicht wirklich aufhören. Als der vorletzte Bienzle gedreht wurde, war der Wechsel zu einem neuen Team bereits klar, „Hannelore“ (Rita Russek) äußerte sich über das bevorstehende Ende wie folgt:

Osnabrück – „Die Figur der Hannelore war mir zu dünn, zu oberflächlich, zu klischeehaft“, sagte die 54-Jährige der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. In dem Fernsehkrimi ist sie die große Liebe von Kommissar Ernst Bienzle (Dietz-Werner Steck). In der neuesten Folge an diesem Sonntag (20.15 Uhr) will Bienzle sie mit einem Heiratsantrag überraschen. Außerdem wird Hannelore selbst Opfer einer Entführung. (Berliner Tagesspiegel)

Ich fand Hannelore nicht zu dünn, aber in der Tat hätte sie als Charakter mehr Substanz aufweisen können. Gerade der SWR hatte doch Erfahrung mit Frauengestalten in Tatorten, die mehr vorweisen können, als maximal beleidigt zu sein, wenn „Ernschd“ mal wieder den geplanten gemeinsamen Urlaub wegen eines neuen Mordfalles verschieben muss. Diese On-Off-Beziehung war nicht nur oftmals nervend und stereotyp, sondern wurde von Autor Felix Huby auch noch exportiert, nämlich nach Sachsen-Anhalt (Polizeiruf-Standort Halle an der Saale), das ähnlich aufgestellte Paar dort wurde Schmücke + Edith genannt, beide Frauenfiguren waren zudem Künstlerinnen, ergo egozentrisch-exaltiert.

2021-01-06 Tatort 652 Bienzle und die große Liebe Ranking Bienzle internDie Nutzer des Tatort-Fundus bewerten den 24. Bienzle-Fall nicht so schlecht, er steht derzeit auf Platz 9 der „internen“ Rangliste. Insgesamt heißt aktuell das Platz 504 von 1165 Tatorten, die hier vermerkt sind. Selbstverständlich bzw. wie immer ist auf der Plattform ein breites Spektrum an Meinungen nachzulesen, es reicht von: „Die echte Abschiedsfolge für Bienzle, der einfach ein richtig Großer war und hier von seinem Intendanten Peter Voß entlassen wird (guter Gag). Ein runder Fall, grundsympathisch-schwäbische Unterhaltung. Es gibt nichts zu mäkeln an diesem feinen Tatort“ über „Die als letzte (…) Bienzle Folge kann mit einem vergleichsweise actionreichen Finale aufwarten, während sie sonst den gewohnten Bienzle Standard bietet. Auch war der eigentliche Bösewicht relativ schnell erahnbar“ bis hin zu „Dieses (Dreh)buch spricht Bände über Einfaltspinsel Felix Huby … da ist leider nichts mehr zu machen“.

Diese Form der Vorschau, Kenner wissen es, bedeutet, dass ich den Film noch nicht kenne und deshalb heute Abend aufzeichnen werde. Derzeit hängen wir mit den Tatort-Rezensionen etwas nach, weil wir die große Filmfest-Nacharbeit (über 250  Artikel in 3,5 Monaten waren zu publizieren) gerade erst abgeschlossen haben. Eines ist aber so sicher wie Bienzles Abschied nach „Bienzle und sein schwerster Fall„: Es wird im Wahlberliner eine Kritik zu „Bienzle und die große Liebe“ erscheinen.

TH

Handlung (1)

Auf der Großbaustelle der neuen Stuttgarter Messe wird am frühen Morgen hoch oben in einer Krankanzel der Kranführer Jochen Heeb erschossen aufgefunden. Obwohl die Baustelle nachts von der Securityfirma SSF bewacht wird, wurden in derselben Nacht zum wiederholten Mal Baumaschinen gestohlen, diesmal im Wert von einer halben Million Euro. Bienzle und Gächter stoßen bei ihren Recherchen zunächst auf den militanten Messegegner Stefan Ortlieb. Der gibt zwar zu, in der Nacht das neue Parkhaus mit Parolen besprüht zu haben, aber er streitet vehement ab, etwas mit dem Mord zu tun zu haben. In Verdacht gerät auch der SSF-Mitarbeiter Milan Popov. Er hatte in der Nacht auf diesem Bauabschnitt Dienst. Und von dem heftigen Streit mit seinem ehemaligen Schachpartner Jochen Heeb, der Milans Frau Kathi belästigt hatte, wusste die ganze Baustelle.

Dass ihm niemand glaubt, belastet Milan. Er selbst fürchtet jedoch vor allem um seinen jüngeren Bruder Tom, der es immer wieder mit dem Gesetz nicht allzu genau nimmt. Wie schon so oft schützt Milan Tom, ob der das will oder nicht. Und macht damit Kathi unglücklich. Das in ihren Augen übertriebene Verantwortungsgefühl für seinen Bruder ist zwischen Kathi und Milan immer wieder Anlass für Auseinandersetzungen.

Zwar legt der SSF-Vorgesetzte Paul Rapp für Milan Popov seine Hand ins Feuer. Doch als dann noch die Tatwaffe gefunden wird und sich als Milans Dienstwaffe erweist, kann Bienzle gar nicht anders, als ihn zu verhaften. Obwohl er sich nicht vorstellen kann, dass Milan Popov sein Familienglück durch ein Verbrechen und mögliche Ausweisung nach Serbien riskieren würde.

Bienzle selbst hat sich dazu entschlossen, sein Beziehungsglück durch einen Heiratsantrag an Hannelore zu festigen. Leider hat er ganz und gar nicht damit gerechnet, dass dieses Ansinnen auf Hannelore einfach nur amüsant wirken könnte. Hannelore braucht keinen Trauschein für ihr Glück mit Bienzle. Zu heiraten findet sie allenfalls spießig, schon gar wenn es um Pensionsansprüche geht. Bienzle ist tief enttäuscht.

Überhaupt hat Bienzle mit seinen Gesprächsangeboten wenig Glück. Auch Milan Popov schweigt weiterhin im Verhör und verheimlicht sein Wissen auch vor seiner Frau. Als Kathi erfährt, dass Milan wegen des Mordverdachts gekündigt werden soll, beginnt sie, selbst nach Beweisen für seine Unschuld zu suchen, und vergewissert sich dabei der Hilfe von Paul Rapp. Tatsächlich findet sie einen Hinweis auf den Täter. Doch damit begibt sie sich selbst in Gefahr. Ausgerechnet als Hannelore als Kundin in der Wäscherei Popov ist, trifft der Täter ein, um Kathi unter Druck zu setzen. Bienzle und Gächter kommen zu spät. Vor ihren Augen nimmt der Täter Hannelore als Geisel und flieht.
Ernst Bienzle – Dietz-Werner Steck
Günter Gächter – Rüdiger Wandel
Hannelore Schmiedinger – Rita Russek
Milan Popov – Mišel Mati?evi?
Kathi Popov – Katja Studt
Tom Popov – Urs Fabian Winiger
Maria – Schachner Margrit Sartorius
Paul Rapp – Philip Moog
Stefan Ortlieb – Thomas Anzenhofer
Markus Lottner – Ferdinand Grözinger
Brennenstuhl – Christian Heller
Roland Heeb – Jan Messutat
Dr. Kocher – Klaus Spürkel
Schober – Dirk Salomon
Rominger – Walter Schultheiß
und als Gast: – Polizeipräsident Peter Voß

Kamera – Andreas Bein
Schnitt – Katja Habermehl
Musik – Joe Mubare

(1) Handlung, Besetzung, Stab: Tatort-Fundus

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s