Fade to Black – Die schönen Morde des Eric Binford (Fade to Black, USA 1980) #Filmfest 586

Filmfest 586 Cinema

Fade to Black – Die schönen Morde des Eric Binford (Originaltitel: Fade to Black) ist ein US-amerikanischer Psychothriller aus dem Jahr 1980 unter der Regie von Vernon Zimmermann, der auch das Drehbuch schrieb. Der Film kam im Oktober 1980 ins Kino. Fade to Black war damals kommerziell erfolglos. Später entwickelte er sich zum Kultfilm von Horrorfans.[1]

Ich habe bei diesem Film anlässlich der „Wiedervorstellung“ der Rezension aus dem „Internationalen Filmverzeichnis Nr. 8“ aus dem Jahr 1989 lange nach etwas gesucht, das ich kenne und entdeckt, dass Mickey Rourke in „Die schönen Morde des Eric Binford“ eine Nebenrolle spielt. Zwei Jahre später erzielte er mit „American Diner“ den Durchbruch in die erste Riege der Hollywood-Stars. Der Regisseur hingegen hat nicht einmal einen Eintrag in der deutschen Wikipedia, ebenso wie einige Darsteller:innen.

Trotzdem hatte ich wohl den richtigen Riecher, mir den Film angeschaut zu haben, vermutlich anlässlich seiner Fernsehpremiere, da er ja ein Kultfilm geworden ist. Bloß hatte ich das Kultpotenzial nicht erkannt, wie man an meiner Bewertung sehen kann. Was man auch heute kaum noch kann: Sich vorstellen, dass es möglich war, dass Kinofilme erst viele Jahre später ins Fernsehen kamen, auch wenn sie an der Kinokasse keinen Erfolg hatten und dadurch die Fernsehauswertung nahelag. Allerdings änderte sich dieses sehr gedehnte Zeitschema gerade, weil das Privatfernsehen in Deutschland seit 1984 / 1985 für mehr Konkurrenz bei der Erstausstrahlung von Spielfilmen sorgte. Kürzlich hatten wir auch die Rezension von damals zu „Love at First Bite“ aus dem Vorjahr vorgestellt. Angesichts des noch recht schmalen Bestands an aktuelleren Filmen in diesem Verzeichnis (aktuell in Relation zur Entstehungszeit des Verzeichnisses) ist das eine beachtliche Genredichte. Es schaut rückblickend aus, als hätte ich mich zum Horrorfilmspezialisten entwickeln können, aber irgendetwas ist schiefgelaufen. Hatte es mit Eric Binfords tragischem Schicksal zu tun?

Immerhin war der Film aber 1981 für die im Genre Horror / Fantasy nicht unwichtigen Saturn-Awards nominiert, die Nutzer:innen der IMDb vergeben aktuell 6/10.

© 2021, 1989 Der Wahlberliner, Thomas Hocke

Kursiv und tabellarisch: Wikipedia

Regie Vernon Zimmermann
Drehbuch Vernon Zimmermann
Produktion George G. Braunstein,
Ron Hamady
Musik Craig Safan
Kamera Álex Phillips junior
Schnitt James Mitchell,
Barbara Pokras
Besetzung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s