The Purple Rose of Cairo (USA 1985) #Filmfest 633

Filmfest 633 Cinema

The Purple Rose of Cairo ist der 13. Film, bei dem Woody Allen als Regisseur tätig war. Die 1985 entstandene Filmkomödie spielt im Amerika zur Zeit der großen Depression der 1930er Jahre und erzählt vom Leben der Kellnerin Cecilia.

Anlässlich der kürzlich auf dem Filmfest(ival) vorgestellten Kurzrezension zu „Broadway Danny Rose„, der ein Jahr zuvor entstanden war, schrieben wir, dass unsere Vorstellung vom Filmschaffen Woody Allens zu jener Zeit eher von „The Purple Rose of Cairo“ geprägt ist und er sieht das wohl auch so: Dieser besondere Film ist einer seiner Lieblinge. 

„Eine kluge und sensible Tragikomödie, hervorragend inszeniert und gespielt. Der Film verbindet die Liebesgeschichte mit einer intelligenten Reflexion über Schein und Sein, Illusion und Realität. Das komplexe Verwirrspiel ist als vielschichtiger Diskurs über Möglichkeiten von Liebe, Leben, Film und Traum eine Liebeserklärung an das Kino, seine Stars und Zuschauer.“ – Lexikon des Internationalen Films[1]

Heute muss ich auch „Hannah und ihre Schwestern“ beifügen, der wiederum ein Jahr später entstand und, anders als „The Purple Rose of Cairo“ zu unserem Dauerprojekt rechnet, alle jemals in der IMDb gelisteten Top-250-Filme hier vorzustellen.

© 2021, 1989 Der Wahlberliner, Thomas Hocke

Regie Woody Allen
Drehbuch Woody Allen
Produktion Robert Greenhut
Musik Dick Hyman
Kamera Gordon Willis
Schnitt Susan E. Morse
Besetzung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s