Corona 7/22: Omikron wird hart, aber fair – Impfpflicht im Check + Angst und Mut in diesen Zeiten | Frontpage | Corona Lage | Infoblock wieder vergrößert, von Update auf Verweis umgestellt

Frontpage | Corona Lage | Noch mehr Infos im Block, über die Impfpflicht

Dienstag, 11. Januar 2022. Wir passen uns an die Lage an und nehmen für Sie, liebe Leser:innen, weitere Änderungen am Verfahren unserer Corona-Berichterstattung vor.

Künftig werden unsere vorherigen Artikel nicht mehr an den aktuellen angehängt, sondern hier per Fußnote erwähnt, wie das gestrige Corona-Update 6/22.[1] Der jeweils aktuelle Beitrag wird hingegen in kurzen Abständen ergänzt. Falls eine „Breaking News“ es erforderlich macht, mehrmals am Tag. 

Unser Infoblock

  • Weltweit gemeldete Neuinfektionen[2]
    • 2,17 Millionen (10.01.2022)
    • 1,87 Millionen (09.01.2022)
    • 2,24 Millionen (08.01.2022)
    • 2,52 Millionen (07.01.2022)
    • 2,59 Millionen (06.05.1022 – die bisherige Höchstzahl).

In einigen Ländern ist die Omikron-Welle bereits auf ihrem Höhepunkt oder darüber hinaus, in Deutschland kommt sie vergleichsweise spät.

  • Weltweit gemeldete Todesfallzahlen mit / wegen Corona (neuer Infoblock ab Update 7/22)[3]
    • 5.166 (10.01.2022)
  • Länder mit mehr als 5 Millionen Einwohnern und besonders hohen Inzidenzwerten (Stand 09.01.2022)[4]
    • Irland (3.378)
    • Frankreich (2.774)
    • Griechenland (2.767)
    • Australien (2.006)
    • Großbritannien (1.866)
    • Spanien (1.847)
    • Italien (1.840)
    • Schweiz (1.750)
    • USA (1.494)
    • Israel (1.183)

Angesichts dieser Zahlen liegt es nah, dass wir uns in Deutschland zumindest auf eine vierstellige Inzidenz einzustellen haben. Derzeit sieht es noch besser aus, aber zumindest ein Bundesland weist bereits eine Inzidenz von mehr als 1.000 auf.

  • Inzidenz in Deutschland [5]
    • 387,9 (11.01.2022)
    • 375,7 (10.01.2022)
    • 362,7 (08.01.2022)
  • Gemeldete Neuinfektionen in Deutschland[6]
    • 45.690 (10.01.2022)
    • 25.255 (09.01.2022)
    • 36.552 (08.01.2022)
  • Ausgewählte Bundesländer / Kommunen[7]
    • Bremen weist weiterhin die höchste Inzidenz aus, mit einer zuletzt starken Steigerung um fast 10 Prozent innerhalb von 24 Stunden.
      • 1185 (11.01.2022)
      • 1081 (10.01.2022)
      • 1100 (09.01.2022)
    • In der gestrigen weiteren Rangfolge hatten wir einen Zahlendreher, dort hieß es: „Hamburg und Berlin folgen mit Inzidenzen von 694 (gestern 665) und 560 auf den Plätzen 2 und 3, Schleswig-Holstein liegt mit 521 auf Platz 4.“ Berlin und Hamburg waren vertauscht, Berlin liegt mit deutlichem Abstand auf Platz 2:
      • 737 (11.01.2022)
      • 694 (10.01.2022)
      • 665 (09.01.2022)
    • Die Inzidenz in Berlin ist also, anders als während der vierten Welle, nicht nur wesentlich höher als im Bundesdurchschnitt, sie steigt auch schnell weiter an.
    • Stadt- und Landkreise bzw. Stadtbezirke mit der höchsten Inzidenz (11.01.2022):
      • SK Bremen (1240)
      • Berlin-Neukölln (1141)
      • SK Lübeck (1012) 
  •  Der wichtige R-Wert in Deutschland (eine infizierte Person steckt wie viele weitere Personen an?)[8]
    • 1,10 (10.01.2022)
    • 1,19 (09.01.2022) – korrigiert von 1,17
    • 1,23 (08.01.2022) – korrigiert von 1,30

Der sinkende R-Wert ist die Zahl, die gegenwärtig am meisten Anlass zur Hoffnung gibt, die Absenkung ist sogar verblüffend stark. Wenn der R-Wert unter 1,0 liegt, sollten auch die Inzidenz und die Zahl der Neuinfektionen rückläufig sein.

Aus der Politik + weitere Imfos

Die Impfpflicht, unser heutiges Zentralthema

Die Für März avisierte Impfpflicht wird sich auf Start im Mai oder Juni verzögern.[9]  Jetzt schlägt auch die Stunde derjenigen, die immer schon dagegen waren. Die Berliner Zeitung tut sich nicht erst seit heute als Fürsprecherin der Impfgegner hervor und dies teilweise mit sachfremden Einlassungen, die leider vor allem auf eines hinweisen: Sie ist ein Medium aus dem Osten der Stadt und vermischt deshalb Staatsskepsis und gesundheitliche Anforderungen dieser Tage auf eine gefährliche Weise miteinander.[10] Wenn man sich gegen eine Impfpflicht ausspricht, dann darf man das nicht damit begründen, dass in Deutschland besonders viele Impfgegner:innen herumlaufen und man nicht Politik gegen die Mehrheit der Bevölkerung machen könne.

Sie sind nämlich nicht die Mehrheit, wie die Impfquoten belegen, und die Logik ist  demnach eine andere: Die Impfgegner:innen so zu verhätscheln wie bisher, ist genau das, nämlich Politik gegen die Mehrheit. Nur wenige Sätze später wird zudem herausgestellt, dass das profitorientierte Gesundheitssystem sicher nicht die Interessen der Mehrheit der Bevölkerung abbildet. Geht das nun, Politik gegen die Mehrheit, schon seit Langem, schon seit Langem den Gesundheitssektor betreffend, oder geht es nicht? Wer schon vor Jahren über den Pflegenotstand geschrieben hat, sollte zugeben, es ist so, sonst gäbe es nicht so viel zu kritisieren.

Auch die „Verschränkung der Staats- und der Medizininteressen“, sprich, die Menschenexperimente während der Nazi-Zeit als Argument gegen eine aktuelle Impfpflicht heranzuziehen, ist komplett daneben. Oder sind damit die vielen Impfpflichten in der DDR gemeint? Hier wäre mindestens mehr Deutlichkeit bei der   Formulierung angebracht.

 Das Schlimme ist die mangelhafte Logik, die derzeit vielen journalistischen „Jetzt haben wir Aufwind“-Berichten anhaftet. Richtig hingegen ist, dass Impfen erkennbar weniger wirkungsvoll geworden ist, seit die Omikron-Welle sich anhebt. Das Bundesland Bremen will dem mit noch mehr Boosterung entgegentreten. Wir werden sehen, ob das wirklich etwas bringt. Eines lässt sich nicht ausblenden: Dass in Bundesländern mit vergleichsweise hoher Impfquote Omikron sich besonders schnell verbreitet, also vor allem im Norden, aber auch in Berlin, darüber hinaus in europäischen Ländern mit generell höherer Impfquote als Deutschland.

Falls man wirklich die Impfpflicht in Zweifel ziehen will, dann mit diesen Zahlen und mit dem ebenfalls richtigen Verweis, dass sie dann, wenn sie kommt, auf eine Situation rekurrieren wird, wie sie jetzt ist, die bis dahin schon anders sein kann, außerdem müssen die Impfstoffe bis dahin angepasst sein. Möglicherweise bereits an eine Corona-Vaiante nach Omikron. Dieses Argument fehlt natürlich auch bei der Berliner Zeitung nicht, aber mit einem herrlich trickreichen Spin: Ja, in der zweiten Welle, da hätte eine Impfpflicht Sinn ergeben! Wir erinnern uns: Da fingen die Impfungen gerade erst an und es war noch nicht abzusehen, dass sich so viele verweigern werden. Mithin wäre eine Impfpflicht vermutlich gar nicht verfassungsrechtlich durchsetzbar gewesen. Und in der dritten Welle? Wäre   rechtzeitig zur Eindämmung der vierten Welle eine Impfpflicht gekommen, dann wäre das ebenfalls nur unter Verkürzung demokratischer Verfahren und damit ohne Rechtssicherheit möglich gewesen. Welches Medium wäre dann wieder ganz vorne dabei gewesen, wenn es darum gegangen wäre, auf diesen Mangel hinzuweisen? Genau.

Eines ist schon richtig, Deutschland ist sehr besonders, wie die Berliner Zeitung schreibt, als sei das eine Auszeichnung bezüglich der demokratischen Durchdringung. Anderswo in Europa, wo teilweise längere und von der Bevölkerung mehr gelebte  demokratische Traditionen vorhanden sind, wird hingegen mehr Druck auf Impfgegner:innen ausgeübt.[11] Besonders die schwedische Lösung wird hierzulande viel zu wenig diskutiert, das betrifft uns leider auch persönlich, weil wir uns persönlich um Dinge kümmern müssen, bei denen woanders der Staat den Menschen zu Hilfe kommt:

Die Schweden arbeiten unterdessen wieder im Homeoffice. Denn der Anstieg der Covid-19-Fallzahlen setzt die Krankenhäuser unter Druck.

Ist das bei uns anders? Wir meinen, das ist es nicht. Nochmals zur Erinnerung an unser Update 3/22: „Milde Verläufe“, wie Omikron sie bisher unwidersprochen (im Durchschnitt) hervorbringen soll, inkludieren auch Krankenhausaufenthalte. Sie schließen lediglich keine Behandlung auf einer Intensivstation ein, eine solche gilt als schwerer Verlauf.[12]

Die anderen Wege der Omikron-Verbreitung und wieder das Impfen

Die von der vierten Welle am stärksten betroffenen östlichen Bundesländer sind derzeit diejenigen mit den niedrigsten Inzidenzen. Ein Grund für die sehr hohen Zahlen Bremens soll sein, dass dort auch während der Feiertage konsequent getestet und erfasst wurde, anders als in vielen anderen Bundesländern, in denen die Zahlen auch aufgrund von Nachmeldungen jetzt rapide ansteigen. Außerdem ist in Bremen die Verbreitung der Omikron-Variante besonders weit vorangeschritten.[13]

Wir sind ganz froh darüber, dass wir „soll sein“ geschrieben haben, denn wir fanden dieses Argument zumindest alleinstehend zu dünn. Mittlerweile gibt es auch Darstellungen, die mehr dem entsprechen, was leider nicht von der Hand zu weisen ist. Bezüglich der Ansteckungsgefahr mit Omikron ist es fast egal, ob man geimpft ist oder nicht.[14] Lediglich der Verlauf einer Erkrankung nach Infektion sei z. B. mit Boosterung wohl weniger häufig ein schwerer.

Hingegen wird in dieser Quelle ausführlich dargestellt, warum es vor allem mit der Ausgestaltung von Maßnahmen gegen Corona und mit dem Verhalten der Menschen zu tun hat, dass nun diejenigen Bundesländer besonders betroffen sind, die in der vierten Welle so gut abschnitten. Auch diese Begründung alleine kann es nach unserer Ansicht nicht sein, denn die hohen Impfquoten deuten generell auf ein vorsichtigeres Verhalten hin. Wer sich impfen lässt, der misst der Pandemie eine hohe Bedeutung zu. Das wird leider auch von Mediziner:innen offenbar immer mal wieder vergessen, wenn sie (ohne statistische Belege dafür zu haben) darüber mutmaßen, warum die Omikron-Welle im Norden (und in den Städten) schon so deutlich sichtbar ist. Vielleicht ist es die Zusammenschau aller genannten Gründe, die eine halbwegs stichhaltige Erklärung beinhaltet. Einen inneren Widerspruch beinhaltet das, was man bisher an Deutungen gefunden hat, jedenfalls nicht.

Vielleicht lassen wir noch einmal Karl Lauterbach zu Wort kommen, der auch als Gesundheitsminister keine Talkshow versäumen will, wie es scheint. Gestern sagte er bei „Hart aber Fair“, die Durchseuchung sei in Deutschland keine Option. Wegen der geringen Impfquote. Haben Sie alles bisherige andächtig gelesen? Dann müssen Sie jetzt um die Ecke denken. Die bisherigen Impfstoffe bieten kaum Schutz vor der Ansteckung mit Omikron. Es kann also nur darum gehen, schwere Fälle und damit die Belastung der Krankenhaus-Infrastruktur so gering wie möglich zu halten. Aber wie soll das mit Menschen gehen, die gar nicht geimpft sind? Ganz einfach: Diejenigen, die sich bisher schon brav haben ihre Spritzen setzen lassen, auf die wird wieder gesetzt. Das Kalkül: Wenn sie geboostert sind, werden sie weniger häufig einen schweren Verlauf haben und damit bleiben die Krankenhausbetten frei für die Impfverweiger:innen.

Ist das gerecht? Sehen Sie, aus genau diesem Grund sind wir weiterhin für eine Impfpflicht.

Auch dann, wenn es nicht der Schutz nicht mehr hauptsächlich die Abwehr der Ansteckung mit der aktuellen Mutation des Covid-19-Virus zur Folge hat, sondern nur die Abschwächung der Wirkung einer solchen Ansteckung. Deswegen ist auch die Umgehung des Impfschutzes durch Omikron für uns kein Argument gegen das Impfen, sofern die Corona-Variante wirklich weniger häufig zu schweren Erkrankungen führt und sich derlei Fälle durch die Impfung weiter reduzieren lassen. Allerdings: Die nächste, für viele dann die vierte Impfung sollte dann schon mit einer an Omikron angepassten Version der Impfstoffe erfolgen, sonst werden die zwangsläufig aufkommenden Fragen an das Verhältnis von Nutzen und Gefahr eher dafür sorgen, dass Menschen beginnen, aus dem Impfkorso auszusteigen, als dass das Gegenteil der Fall wäre.

Sofern man nicht alle dazu zwingt, einzusteigen. Unser gegenwärtiger Eindruck ist, dass die Politik geradezu erleichtert darüber wirkt, dass es rechtlich mit der Impfpflicht so schwierig zu sein scheint. Es bleibt spannend. Für uns alle, denn wir alle sind in der gegenwärtigen Lage nicht vor einer Ansteckung oder sogar einer nochmaligen Ansteckung sicher. Omikron schert sich nicht nur wenig um den Impfschutz, wenn es Menschen zu befallen gedenkt, sondern  auch wenig darum, ob sie schon mit einer der früheren Varianten von Covid 19 infiziert waren.

Zum Schluss: Nicht gegen die Angst, aber dagegen, sich ihr ganz zu unterwerfen

Für alle, die keine beinharten Corona-Leugner:innen sind, haben wir noch einen Artikel, der schon am 7. Dezember geschrieben wurde. Das war der Tag, an dem die Omikron-Variante in Südafrika entdeckt wurde. Kaum zu fassen, das ist erst einen Monat her![15]

Wir können bestens verstehen, dass jemand Angst vor den Impfungen hat. Wir prüfen uns   ständig, ob unsere sehr restriktive Haltung in Sachen Corona, die auch unsere Umwelt, derzeit vor allem unseren Arbeitgeber herausfordert, nun aktives Schutzhandeln ist oder zu viel Angstdominanz erkennen lässt.

Im Moment glauben wir, Ersteres ist noch überwiegend Fall, deswegen versuchen wir, rationale Argumente zu finden, ohne unsere Gefühle zu vernachlässigen und nehmen auch Diskussion und sogar handfeste Nachteile in Kauf, wenn wir unsere Ansichten vertreten. Aber die Angst und der Stress, die sind immer da. Deswegen hat das Schreiben durchaus lindernde, wenn nicht gar therapeutische Wirkung gegen die Angst vor dieser nun beinahe zwei Jahre andauernden Pandemie, vor den persönlichen, allgemeinen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen Erscheinungen und Folgen derselben.

In all dies Struktur zu bringen und dabei im Zustand der gefühlten Selbstwirksamkeit zu bleiben, ist wiederum ist eine große Ressource, für die wir sehr dankbar sind. Einer der Gründe, die den Wahlberliner jetzt auch organisatorisch wieder vorantreiben und die Artikel umfangreicher und fundierter machen, ebenso wie die nunmehr wissenschaftlichen Arbeiten angenäherte Zitierweise, resultieren daraus. 

TH

[1] Corona Infoblock Update 6/22: Inzidenz von mehr als 1000 in Bremen, 700 in Berlin, europäische Länder teilweise mit Inzidenzen um 2.000 und mehr | Frontpage | Corona Lage | Der bisher größte Infoblock – DER WAHLBERLINER

[2] COVID Live – Coronavirus Statistics – Worldometer (worldometers.info)

[3] COVID Live – Coronavirus Statistics – Worldometer (worldometers.info)

[4] Länder mit der höchsten 7-Tage-Coronainzidenz weltweit | Statista

[5] Bundesländer | RKI COVID-19 Germany (arcgis.com)

[6] Bundesländer | RKI COVID-19 Germany (arcgis.com)

[7] Bundesländer | RKI COVID-19 Germany (arcgis.com)

[8] Corona-Zahlen: R-Wert für Deutschland (corona-in-zahlen.de)

[9] Corona-News im Ticker: Scholz kann Impfpflicht-Versprechen wohl nicht halten | WEB.DE

[10] Contra Impfpflicht: In Deutschland macht sie gerade keinen Sinn (msn.com)

[11] Europa: Impfverweigerer haben es zunehmend schwer (msn.com)

[12] Corona Update 3/22: Was ist eine milde Infektion? + Keine Panik vor Omikron + Neue Maßnahmen erwartet | Frontpage | Corona Lage | Freitags-Update in einer Woche mit mehreren neuen Höchstständen bei den weltweiten Fallzahlen – DER WAHLBERLINER

[13] Bremen meldet höchste Länder-Inzidenz: Impfhochburg ist auch Corona-Hotspot – wie kann das sein? – Politik – Tagesspiegel

[14] Deutschlands verzögerte Omikron-Wand (msn.com)

[15] Corona: Ein Appell an alle, die sich aus Angst nicht impfen lassen wollen | STERN.de

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s