Sechs herausragende Regisseur*innen – eine Anthologie: STRAFE nach dem Bestseller von Ferdinand von Schirach ab 28. Juni 2022 auf RTL+Sechs herausragende Regisseur*innen – eine Anthologie: STRAFE nach dem Bestseller von Ferdinand von Schirach ab 28. Juni 2022 auf RTL+ | Präsentation | Filmfest zu Hause

Filmfest zu Hause | Präsentation | Anthologie "Strafe" nach Ferdinand von Schirach – Titelfoto © Constantin Television/Moovie/RTL+

Liebe Leser:innen, heute möchten wir Sie wieder mit einem Fernseh-Event der besonderen Art bekanntmachen, das bereits in zehn Tagen starten wird. Alle sechs Filme der Anthologie „Strafe“ nach Ferdinand von Schirach sind dann in der Mediathek von RTL+ abrufbar.

Von Schirach gilt als einer der erfolgreichsten und innovativsten Autoren des Landes und setzt sich immer wieder mit den großen moralischen, ethischen Fragen auseinander. Über die Fernsehfeatures „Gott“ (2020) und „Feinde“ (2021) haben wir in Form von Präsentationen berichtet. 2018 erschien die Anthologie „Strafe“, die nun verfilmt wurde. 

Im März 2018 erschien Schirachs Kurzgeschichtenband Strafe, in dem zwölf Schicksale beschrieben werden. Der Stern druckte in seiner Ausgabe vom 22. Februar 2018 eine Geschichte vorab. Das heute-journal stellte das Buch in der Nachrichtensendung vom 7. März 2018 vor und nannte die Texte „schonungslos, präzise, manchmal kalt distanziert, dann wieder zutiefst menschlich.“[27] In einem Interview mit Deutschlandfunk Kultur erklärte Schirach, Strafe komplettierte die Reihe, die er mit Verbrechen und Schuld begonnen habe. Die Trilogie sei von Anfang an so geplant gewesen, sie entspreche der Prüfungsreihenfolge einer Anklage vor Gericht. (QDas Feuilleton, heißt es weiter, nahm den Kurzgeschichtenband positiv auf und in der zweiten Erscheinungswoche erreichte er Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste. Für die Verfilmung wurden 6 von 12 Geschichten ausgewählt, die nachfolgend beschrieben werden.

PRESSETEXT:

Ab 28. Juni 2022 zeigt RTL+ alle Episoden der Anthologie-Serie STRAFE nach dem erfolgreichen Kurzgeschichten-Band des internationalen Bestsellerautors Ferdinand von Schirach, produziert von der Berliner Constantin-Tochter MOOVIE.

In sechs ganz unterschiedlichen Filmen, inszeniert von sechs verschiedenen Regie-Größen, schauen wir sechs Mal in einen anderen menschlichen Abgrund. Ob als Ehedrama, Psychothriller oder rückwärts erzählte Kriminalgeschichte – am Ende geht es immer um eines: STRAFE. Zwei Episoden, DER TAUCHER (Regie: Oliver Hirschbiegel) und DER DORN (Regie: Hüseyin Tabak), wurden im April im Wettbewerb von CANNESERIES 2022 präsentiert.

Bei der Anthologie handelt es sich um ein innovatives Ausnahmeformat, das es so in Deutschland noch nicht gegeben hat: Sechs der bedeutendsten deutschsprachigen Regisseur*innen setzten formal unabhängig und mit totaler kreativer Freiheit je eine der packenden Stories um. Mit Helene Hegemann („Axolotl Overkill“), Mia Spengler („Back for good“), Oliver Hirschbiegel („Der Untergang“), Patrick Vollrath („7500“), Hüseyin Tabak („Gipsy Queen“) und David Wnendt („Er ist wieder da“) entstand so eine 6-teilige Werkschau und ein faszinierendes Regie-Portfolio mit starken, unverwechselbaren Einzelstücken in einer großen filmischen Bandbreite nach einer internationalen Bestsellervorlage. Die Kurzgeschichten wurden von den Regisseur*innen selbst als Drehbücher adaptiert und teilweise in Zusammenarbeit mit Autor*innen wie Bernd Lange, Brix Vinzent Koethe und Esther Preußler entwickelt.



SUBOTNIK (Helene Hegemann) handelt von einer jungen deutsch-türkischen Anwältin, die fest daran glaubt, dass das Gesetz Schutz und Unversehrtheit des Einzelnen garantiert… bis sie die Verteidigung eines Menschenhändlers übernimmt.

DIE SCHÖFFIN (Mia Spengler) lässt sich durch die Aussage einer Frau gegen ihren gewalttätigen Ehemann zu Tränen rühren. Das hat überraschende Konsequenzen.

DER TAUCHER (Oliver Hirschbiegel) spielt in der tief religiösen bayerischen Provinz und erzählt von einem ungewöhnlichen Fetisch mit Todesfolge. Doch welche Rolle spielt die Frau des Opfers?

DAS SEEHAUS (Patrick Vollrath) an einem idyllischen See im bayerischen Voralpenland bedeutet einem älteren Mann Heimat und einzige Zuflucht – die der Außenseiter um jeden Preis verteidigt.

In DER DORN (Hüseyin Tabak) gerät ein introvertierter Museumswächter in den Bann einer von ihm bewachten antiken Marmorstatue und droht darüber den Verstand zu verlieren.

EIN HELLBLAUER TAG (David Wnendt) erzählt die Geschichte einer Frau, die wegen vorsätzlicher Kindstötung jahrelang im Gefängnis sitzt. Am Tag ihrer Entlassung fällt sie eine unerwartete Entscheidung.

Zum Cast zählen u.a. Josef BierbichlerJule BöweOlli DittrichKatharina HauterElisa HofmannJan KrauterThomas LoiblHans LöwCosmina Stratan sowie die Deutschrapperin Ebru „Ebow“ Düzgün.

Verfilmt wurde STRAFE für RTL+ von der MOOVIE GmbH. Executive Producer ist Oliver Berben, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Constantin Film AG und Vorstand TV, Entertainment & Digitale Medien der Constantin Film AG. Jan Ehlert, Geschäftsführer Constantin Television, produzierte gemeinsam mit Sarah Kirkegaard, Geschäftsführerin MOOVIE, Laura Machutta, Herstellungsleiterin und Geschäftsführerin MOOVIE, und der ausführenden Produzentin Susanne Hildebrand. Producerin war Tara Biere. Für RTL+ ist Brigitte Kohnert redaktionell unter der Leitung von Hauke Bartel, Leitung Fiction RTL Deutschland, verantwortlich. Die Produktion wurde vom FilmFernsehFonds (FFF) Bayern, vom Medienboard Berlin-Brandenburg sowie von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.

***

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s